Home » Traumtagebuch » Dreieckiger Pyramidensockel

Dreieckiger Pyramidensockel

Traum vom 15. Mai 2010

Moina ist erneut verschwunden. Dieses Mal ist sie ganz in der Nähe – ich spüre das. Um einen besseren Überblick zu gewinnen, gehe ich – mein Fahrrad schiebend – die Treppen zum Philline-Vogeler-Haus hinauf – gibt es real in dieser Form gar nicht. Der Podest ist auf dreieckiger Grundfläche errichtet, pyramidenförmig mit abgeflachter Spitze: meinem aktuellen Standpunkt. Von den drei Seiten führen Treppen aus Backsteinen hinauf – in der für Hoetger typischen Bauweise. Ein Blick über das Gelände. Gleichzeitig ist mir bewusst, dass dies ein blöder Standpunkt ist. Beide Fahrradreifen gleichzeitig finden keinen Platz. Zudem behindere ich die anderen, die diesen Ort betrachten möchten. Nur habe ich Moina auch von hier aus noch nicht entdecken können. Obwohl etwas in Sorge um mein Kind, bemerke ich doch, wie sehr der Anblick dieses dreieckigen Podests, die drei hübschen Treppen mein Auge erfreuen. Ja, mit leichtem Glücksschauder wird mir bewusst, von welch einer Schönheit ich umgeben bin.

Traumpfad: Moina erzählte gestern mehrfach, dass sie nun das englische Wort für Dreieck kennt: Triangle.

Tags: