Home » Traumtagebuch » Weichzeichnen und Abdunkeln

Weichzeichnen und Abdunkeln

Traum vom 30. Mai 2010

Ich reduziere ein Bild – dunkle Konturen auf transparenter Ebene. Erstelle eine Kopie dieser Ebene und arbeite mit dieser weiter: verschiebe es auf der X- und Y-Achse um einige Pixel, lege Gaussian Blur (Radius: 20 px) drüber und stelle die Ebenensichtbarkeit auf ‘Abdunkeln’. Mit einem Male füllen sich die so entstandenen Hohlräume zwischen den Konturen wie mit flüssigem Glas. Vor dem transparenten Gebilde entsteht ein solch plastisch wirkendes Gebilde, dass man denkt, man könne es von der Ebene erlösen und aufrichten.

Tags: