Home » Traumtagebuch » Träume von der Stange?

Träume von der Stange?

“Am leichtesten zu deuten sind die Standardträume, die konfektionierten „Träume von der Stange“. Wirklich „bedeutungsvoll“ sind sie aber nur da, wo sie mit einer gewissen Regelmäßigkeit geträumt werden. Und das ist nur bei „Standardmenschen“, bei Menschen im Din-Format, der Fall. Je eigenartiger ein Mensch ist, desto eigenartiger sind auch seine Träume. Nicht nur Handschriften, auch Träume haben so etwas wie ein „Formniveau“. Die Träume eines Goethe oder Bach zum Beispiel sind etwas anderes als die Träume eines Hinz oder Kunz. Lächerlich, sie nach denselben Gesichtspunkten zu beurteilen, an denselben Maßstäben zu messen. Nur ein armseliger Stümper, ohne Gefühl für die Unterschiede zwischen Genie und Durchschnitt, bringt so etwas fertig. Nur ein armseliger Stümper, oder ein alles besserwissender Intellektualist! Was aber wohl im Grund dasselbe ist.”

Dr. Aloys Christof Wilsmann in ‘Wunderwelt unter der Tarnkappe’

Tags: