Home » Traumtagebuch » Schattenspiele im Sand

Schattenspiele im Sand

Traum vom 15. Juni 2010

Im Raum nebenan halten sich einige Leute auf. Ich bin völlig unvermittelt hier angekommen, muss mich erstmal orientieren. Einige Bekannte sind auch hier. Zum Beispiel der Musiker. Er grient so breit, dass sich seine vor Vergnügen blitzenden Augen zu Schlitzen verengen – vielleicht kann er die ganze Angelegenheit hier nicht wirklich ernst nehmen?

Weiter hinten, am Ende des Raumes — in vielleicht fünfzehn Meter Entfernung — die Vorführung eines Turners. Ich hätte ihm keinerlei Beachtung geschenkt, hätte ich nicht zufällig seinen Schatten im Sand entdeckt. Die unregelmässige Oberfläche des Sandes lässt ein völlig neue Aussage über die Szenerie zu. Ich entdecke neue, andere Feinheiten, bemerke Reduktionen auf eine ganz eigene Form, die durch den Winkel des Schattenwurfes noch zusätzlich verzerrt werden, aber gleichzeitig wie real gegeben wirken. So schaue ich dem Schattenbild zu: Der Turner macht einen Spagat auf der knallroten Schwimmbadbrücke, die hier im Schatten mit umgekehrtem Bogen eine Schale bildet, die den Turner aufnimmt. Darunter die Netzschaukel, die im Schatten völlig neue Linien webt. Und erst der Spagat des Turners – olala! Extrem. Im Schatten ein vorsichtiges Wippen des Unterleibes auf dem tiefsten Punkt des Brückenbogens. Schnell ergreife ich meine Camera. Knips knips, knips. Mist, was für eine haltlose Angelegenheit! Entweder bricht mir beim Betätigen des Auslösers eine Seite der Cam weg oder einer der Anwesenden rennt direkt vor mir durchs Bild. Was ist denn los? Ach soooo! Mit einem kurzen, genervten Auflachen erkläre ich den Umstehenden, was passiert ist: „Da habe ich versehentlich den Memorystick (den “Zweibeinigen”) gegriffen. Na sowas! Ich wusste auch gar nicht, dass man damit fotografieren machen kann?! Is ja ‘n Ding.“ Naja, von welcher Qualität die Aufnahmen sind, weiß ich natürlich noch nicht. Die anderen zeigen sich von meinem unnötigen Geplapper genervt und reagieren absichtlich nicht darauf. Ja, noch nicht einmal meine Begeisterung für die Schattenspiele im Sand mag jemand mit mir teilen! Nun will ich aber noch ein paar Fotos mit der Cam machen! Die eigene Freude trägt über die Enttäuschung wegen der anderen hinweg.

Tags: