Home » Traumtagebuch » Braune Kruste am Wasserglas

Braune Kruste am Wasserglas

Traum vom 21. Juni 2010

Im Dachzimmer einer kleinen Pension. Eine Bekannte und ich haben bereits jede eines der drei Betten ausgesucht. Die Bekannte nimmt das Einzelbett, ich werde auf der linken Hälfte des Doppelbettes schlafen. Da kommt eine unbekannte Frau hinzu – sie ähnelt Sabine Asgodom. Voller Schwung und guter Laune schlägt sie vor: „Ihr könnt euch nachher gern das Doppelbett teilen.“ – „Och nö“ winke ich großzügig ab „Sie können gerne auf der anderen Betthälfte liegenbleiben.“ Da lege ich mich halt zu ihr; ist ja egal. „Ich schlafe ja nur!“ füge ich erklärend hinzu. Dann setzt sich die Frau zu uns an den kleinen Tisch, nimmt das schlanke Glas mit frischem Wasser, setzt es an und entdeckt einen schmalen Streifen brauner Kruste im Glas. „Jaja, das habe ich schon gesehen. Ein Teil des oberen Glasrandes ist ebenfalls von dieser Kruste bedeckt. Sie können ruhig daraus trinken, das Glas ist ansonsten sauber und hinterher bereinigen wir das alles ganz schnell“ ermuntere ich sie beschwichtigend. Die Frau nimmt darauf einige Schlucke.

Später, im abgelegenen Hinterzimmer dieses tolle Seminar. Ich ärgere mich schon, mich nicht für das gemeinsame Mittagessen eingetragen zu haben, weil ich ursprünglich während dieser freien Zeit am Computer arbeiten wollte. Aber was für ein Quatsch! Da entgeht mir ja der ganze gemeinschaftliche Teil und damit sicherlich auch eine kurzweilige Zeit. Ich überlege, ob ich es nicht nachträglich noch ändern kann. Vielleicht ist da noch was zu deichseln.

Tags: