Home » Traumtagebuch » Weiße Pupille am Gaumen

Weiße Pupille am Gaumen

Traum vom 29. Juni 2010

Mit Hilfe einer Pappschablone und Deckweiß male ich mir eine Pupille unter den Gaumen. Nicht zuu klein! Sonst könnte man denken, ich stehe unter Drogen. Aber auch nicht zu groß, denn das könnte geizig wirken.

Ich serviere dann allen einen heißen Espresso zum Abschied. Denke leider nicht daran, dass Achmed den nicht trinkt, weil er nicht halal ist. Ausgerechnet er, das ist ja blöd! Denn vor allem ihm hatte ich eine Freude machen wollen. Ich lege meine Hand und den Unterarm auf seinen Arm, schaue ihm mit Bedauern in die Augen und sage: „Dann werde ich mir was anderes einfallen lassen!“ und besiegele das mit einem Kuss auf seine Wangen. Die Stimmung ist heiter; fast ausgelassen.

Tags: