Home » Traumtagebuch » Vergessene Schwangerschaft

Vergessene Schwangerschaft

Traum vom 27. Juli 2010

Als die Untersuchung einer Schwangeren eingeleitet wird, komme ich zu mir. Dabei fällt mir schlagartig ein, dass ich seit einiger Zeit schwanger bin. Tief betroffen überlege ich, wie das wochenlang in Vergessenheit geraten konnte. Wie kann man vergessen, wenn man schwanger ist? Mit plötzlicher Angst lege ich meine Hand tastend auf den Bauch… Ist er nicht viel zu flach? So auf die Schnelle schätze ich, jetzt im fünften Monat zu sein. Da müsste doch eine Wölbung spürbar sein? Ja, ist denn überhaupt noch Leben im Bauch? Hoffentlich ist alles in Ordnung?! Mir wird ganz mulmig zumute… Wie gut, dass ich gleich untersucht werde.

Zunächst also die andere Patientin. Wie von der Stationsschwester angewiesen, legt sie sich auf das Bett. Aber sie kennt das eh; ist nicht zum ersten Mal hier. Sie bekommt eine Infusion in den Oberschenkel gelegt; vielleicht wird auch eine Spritze verabreicht, so schnell kann ich das nicht erkennen. In der nächsten Sekunde steht die Patientin mit einem Schlag im Bett. Die Augen weit aufgerissen, schreit sie panikartig aus: „Luft!! Es ist Luft in die Blutbahn geraten!“ — Dieses Risiko ist mir bekannt — Dann bricht die Frau zuckend auf dem Bett zusammen. Mike und die Stationsschwester packen sie im Wechsel von hinten unter den Armen. Mike lässt die Bewusstlose vom Bett rutschen, allerdings so ungebremst, dass ich fürchte, ihr runder Bauch könne beim Aufprall platzen, die Leibesfrucht erschlagen und die Knochen der Frau zerschmettert werden. Das müsste doch alles viel vorsichtiger gemacht werden! Die Schwester ruft um Hilfe, eine Fachkraft kommt und behandelt die Beine der Frau. Möglich, dass eine Braunüle gelegt wird, um die Luft, einem Blutgerinnsel gleich, aus dem System zu saugen. Ansonsten nähme es wohl den tödlichen Weg zum Herzen. Die Schwester wirkt völlig ruhig. Man könnte meinen, für Sorge gäbe es keinerlei Anlass. Nur: woher will ich wissen, dass sie die Sache richtig beurteilt? Es könnte sein, dass sie die gefährliche Lage nicht erkennt! Und dann? Diese ganze Angelegenheit setzt mir arg zu.

Tags: