Home » Traumtagebuch » Geiztriebe und Kuss

Geiztriebe und Kuss

Traum vom 4. August 2010

In aufgeräumter Stimmung stehe ich an einem großen Fenster in unbekannter Wohnung und blicke grinsend hinaus. Ein Mann, Mitte Fünfzig — den kenne ich doch irgendwo her?? –, tritt an meine Seite. Er wohnt hier und draußen liegt sein Garten. Ja, er ist eine rheinländische Frohnatur; zum Glück auf angenehmem Niveau, so dass ich ihm das nachsehen mag und mich die ganze Sache sogar amüsiert. Er deutet hinaus zu den Beeten und fragt, ob ich schon bemerkt habe, dass er zweierlei Möhren wachsen lässt. Nö, hatte ich nicht bemerkt. Aber nun sehe ich auch einen Unterschied. Das Grün der hinteren Reihe Möhren wächst eher buschig und fällt üppig zu allen Seiten ab. Das Grün der vorderen Reihe wächst ziemlich gerade hinauf, ohne seitliche Ausbrecher. Der Mann erklärt vergnügt: „Aus dem Grün der vorderen Möhrenpflanzen schneide ich regelmäßig die Geiztriebe heraus. So bekomme ich zwei Sorten Möhren. Naja, ich habe ja auch Tiere mit unterschiedlichen Bedürfnissen – so ist für jedes was dabei!“ — Interessant, Geiztriebe kannte ich bisher nur von Tomatenpflanzen, aber offenbar kann man Möhren ähnlich wie Tomaten behandeln. — Der Mann schaut mich abwartend und vergnügt an und meint: „Na komm, nun habe ich Dir das so schön mit den Geiztrieben erklärt, jetzt kriege ich aber einen herzlichen Kuss dafür!“ Ich lache leise in mich hinein. Aber gerne, da will ich mich nicht lumpen lassen! Ich lege den Kopf etwas in den Nacken, drehe ihn zu ihm und schließe mit weich vorgewölbten Lippen abwartend die Augen. Da spüre ich seine Lippen auf meinen… herzhaft, warm, weich, gut.

Tags: