Home » Traumtagebuch » Szenen

Szenen

Traum vom 26. Oktober 2010

Sehr viel geträumt, aber dann fast alles vergessen. Nur so viel:

Über Stunden war ich damit beschäftigt, aus standfestem Papier Szenerien am laufenden Band zu produzieren. In der Länge in regelmäßigen Abständen gefaltet, und damit an alte Lohnstreifen erinnernd, dehnten sie sich über eine Tischplatte aus. An der Oberseite mit geschwungenen Konturen die Landschaften. Ich betrachtete alles. wie mit dem Kopf aufliegend, in Augenhöhe. Anfangs nur die schwarzen Konturen auf weißem Papier, später dann fotorealistisch mit Farben gefüllt. Landschaften, und Szenen von immer wieder Miteinandersein. Eine Stimme lässt mich wissen: “Du kannst so viele und so ausgedehnte Szenen erschaffen wie Du willst; keine davon wirst ins Wachleben tragen können. Keine! Vergiß nicht, alles bleibt hier.”

Nach dem Aufwachen und noch vor dem Aufstehen stieg ein Bild auf: ich erhielt ein kleines Päckchen. Sofort dachte ich, ob wohl heute die erwartete Bestellung eintreffen würde? Tatsächlich, am Nachmittag kam das erhoffte Päckchen und kurz darauf Hermes mit einem kleinen Geburtstagspäckchen. :-))