Home » Traumtagebuch » Wurzelfarben

Wurzelfarben

Traum vom 20. April 2006

Jenseits allen menschlichen Trubels – ein dunkler Raum von natürlichem Schein erfüllt. Vor mir ein Wandstück in erdigen Rot- und Orangetönen. Zwei sehr kleine übereinander liegende Teile haften wie an einer Magnettafel daran. Ich blinzele zweimal nachdrücklich, wodurch sich die Teile vergrößern. Nach zweimaligem Wiederholen des Blinzelns sind die Teile gut zu erkennen: ein anderthalb Meter großer Leuchtturm an dem sich eine Schlange hinaufschlängelt. Ich überlege, welche Bedeutung dies haben könnte. Eine Stimme kommentiert beiläufig:

44x Möhre in Saft

Überlegung: ist Letzteres der Ausdruck einer individuell gestalteten Kommentarfunktion?

Traumpfad: Oktobus Frau

Tags: