Home » Traumtagebuch » Der doppelte Findus

Der doppelte Findus

Traum:
Unterführung zu den U-Bahnen – ein kurzer Gang zwischen zwei nach oben führenden Treppen. Hier stehe ich mit meinem roten Koffer und meinem Rad. Wie geht es nun weiter?

Im Eingangsbereich eines kleineren Einrichtungshauses angekommen. Wo stelle ich mein Rad ab? Ich möchte es irgendwo anschließen, damit es niemand wegtragen kann. Wie so oft finde ich keine geeignete Möglichkeit. Doch… da! Ich könnte das Rad an einem der Stühle festbinden. Das ist halt blöd, weil die Besucher diese Ausstellungsstücke gerne nutzen, um sich ein wenig auszuruhen. Da störte mein Rad nur.

Während ich noch überlege, kommt mir ein männlicher Besucher zur Hilfe und sagt, ich solle ruhig den Stuhl benutzen – nicht immer so viel Rücksicht nehmen, sondern mehr an mich denken. Okay, das Rad ist geparkt, da erscheint eine Frau, rollt meinen großen roten Koffer hinter meinem Rücken vorbei, stellt ihn vor mir ab, nimmt auf einem Stuhl Platz und schaut mir interessiert zu. Zuvor aber noch ihr Hinweis, dass der Reißverschluss am Koffer nicht richtig geschlossen ist. Obwohl ich das nun weiß, ergießt sich der halbe Kofferinhalt – überwiegend helle Wäschestücke – in meinem Schoß. Kaum einen Augenblick später springt eine weiße Katze mit schwarzen Flecken in den weichen Wäschehaufen und schaut mich an. Sie fühlt sich dort sichtlich wohl. Ich bin ganz überrascht und erfreut, rufe aus: „Hey, das gefällt ihr!“ Ich erinnere mich inzwischen und sage verblüfft: „Das machte diese Katze schon einmal!“

Die Frau schaut mich mit hochgezogenen Augenbrauen an und ich verstehe sofort: Diese Erinnerung ist ein Irrtum. Ich stutze… habe ich mich wirklich geirrt? Ja, denn diese Katze kann es gar nicht gewesen sein. Es ist ja die Katze dieser Frau, und wir hatten bisher keinerlei Verbindung, die dieser Katze einen Weg zu mir gebahnt haben könnte. Beschämt und kleinlaut erkläre ich: „Sie sieht Findus aber verblüffend ähnlich, nicht wahr!“ Ja, wirklich, diese Katze sieht aus wie Findus. Allerdings habe ich Findus gar nicht mehr richtig in Erinnerung, kann mir eigentlich kein Urteil erlauben. Dass mir das in meinem Überschwang aber auch immer wieder passiert…

Tags: