Home » Traumtagebuch » Abort

Abort

Traum:
Es war nicht geplant. Doch kurzentschlossen hatten Mike, Moina und ich uns ins Auto gesetzt und auf den Weg gemacht, um uns im neuen Shopping-Center umzusehen. Ankunft. Rechts von uns gibt es eine Reihe von Einfahrten, die auf das halb unterirdisch gelegene Parkdeck führen. Zwar ist nicht sonderlich viel Verkehr, dennoch gibt es Probleme, dorthin zu gelangen. Eine Reihe von Helfern in orangeroten Sicherheitswesten laufen vor den Einfahrten herum. Etwas betrübt und bedrückt überlege ich, dass es hier womöglich einen großen Unfall gab.

Ich muss dringend zur Toilette. So steige ich noch vor den Einfahrten aus, wo gleich nebenan eine Toilettentür zu sehen ist. Genau in dem Moment, als ich die Tür öffne und eintreten will, kommt mir eine dunkelhaarige Frau zuvor; sie tritt noch vor mir ein. Es ist ein verhältnismäßig großer Raum (30 qm); eine Mischung aus Wohn- und Abstellraum. Während die dunkelhaarige Frau die Toilette nutzt, die übrigens mitten im Raum steht, schaue ich mich gelangweilt um.

Als sie fertig ist, gehe ich sofort zum Toilettenbecken. Oh, sie hat vergessen den Deckel zu schließen. Sie hat ja nicht einmal gespült! Nicht nur sie, sondern auch andere haben wohl nicht gespült! Das Becken ist voll mit Dingen, die da ganz gewiss nicht hineingehören. Was ist denn das? Das sieht ja wie ein Neugeborenes aus, voller Blut noch… Oh nein nein nein… das kann ja gar nicht sein! Das wäre zu grausam. Nein, sicherlich hat hier jemand ein ganzes Hähnchen entsorgt. Oder? So genau mag und will ich auch gar nicht hinsehen. Daneben stakst noch eine ganze Bockwurst mit einem Klecks Senf. Uih, langsam wird es echt dringend. Wann geht die andere Frau denn nur? Es sieht so aus, als habe sie nicht vor, jetzt zu gehen und ich bitte sie: „Bitte gehen Sie, lass mich allein!“ Doch sie geht nicht freiwillig; mein Wille schiebt sie gegen ihr Wollen die Tür hinaus. Sie leistet Widerstand, stemmt sich von außen gegen die Tür. Ich halte dagegen und versuche, mit diesem altmodischen Drehschloss die Tür abzuriegeln. Die Frau ist stärker… die Tür geht so nicht zu.

Tags: