Home » Rauhnächte, Traumtagebuch » Acht Euro

Acht Euro

Traum:
In einer Wohnstube wird geräumt. Zwei Männer sind dort tätig. Mike und ich haben uns an diese schon etwas gewöhnt und sie erscheinen mir ein wenig vertraut.

Wie immer zum Jahreswechsel, haben Mike und ich Lust auf Sex. Diese überkommt uns nicht zum ersten Mal im Beisein dieser Männer. Dieses Mal beschließen wir, uns die Freiheit zu nehmen, nicht darauf zu warten, bis die Männer fertig und gegangen sind. Wir möchten uns gerne von der großzügigen Seite zeigen und beginnen sofort mit ersten Intimitäten.

Während des Aktes kommt einer der Männer und fordert – völlig zu Recht übrigens – acht Euro. Mike zögert, ihm diesem Wunsch sofort zu erfüllen, doch der Mann besteht darauf, das Geld jetzt zu erhalten. Mike will dem nachgeben, aber ich bin nicht bereit, ihn mittendrin gehen zu lassen. Ich versuche Mike zu halten, doch der möchte es zu seiner Entlastung sofort erledigen. Das ist echt blöd! Ich mag dieses unbefriedigte Gefühl nicht.

Tags: ,