Home » Rauhnächte, Traumtagebuch » Thermodruck

Thermodruck

Traum:
Eine Reihe aneinander geschobener Tische. Rundum sitzen Erwachsene. Eine Elternbeiratssitzung, während der seit einigen Stunden eine Deutscharbeit geschrieben wird. Ich blättere in meinem Deutschheft zurück, um meine bisherige Arbeit zu betrachten. Inzwischen ist sie auf mehr als zwanzig Seiten angewachsen. Gefordert waren drei bis fünf Seiten. Erstaunlich, ich hatte nicht bemerkt, dass ich so ausführlich gearbeitet hatte – die Zeit verging wie im Fluge. Da kann ich eigentlich eine Pause einlegen… Kurze Unentschlossenheit, doch dann trete ich hinaus nach draußen.

Hier wartet mein neuer lieber Freund auf mich. Er lädt mich ein, ihn zu einer musikalischen Veranstaltung zu begleiten, die in einem Gebäude stattfindet, das bereits in Sichtweite vor uns liegt. Ich nehme einen thermobedruckten Wertbon aus meiner Hosentasche und drücke diesen glatt an mein linkes Ohr, um den Anruf eines anderen Freundes entgegen zu nehmen. Dieser andere bekannte Freund äußert sich kritischer und bedachter als mein neuer Freund.

Wir gelangen in das Veranstaltungsgebäude, jedoch kehre ich noch einmal um, zurück zur Beiratssitzung. Inzwischen zwickt mich ein schlechtes Gewissen, weil ich die Sitzung/Deutschstunden vorzeitig verlassen hatte. Sollte ich mir nicht zumindest noch das anhören, was besprochen wird? Doch nun, da ich hier wieder am Tisch sitze, fällt auch mein Blick erneut auf meine ausführliche Deutscharbeit… Da habe ich direkt vor Augen, wie viel Arbeit ich bereits geleistet habe… Eigentlich kann ich ohne Sorge meines Weges gehen.

Tags: ,