Home » Traumtagebuch » Zwei Wecker

Zwei Wecker

Traum:
Früh am Morgen. Noch einmal einschlafen, doch da stürzt Mike ins Zimmer und fragt, ob ich noch schlafen möchte. Ja!! Daraufhin geht er zum Fenster und zieht die Vorhänge beiseite. Moina kommt ebenfalls ins Zimmer gelaufen. Das ist ja kaum zu glauben… „Ich möchte noch etwas schlafen!“ Die Müdigkeit ist so stark, dass sie die Vorhänge schließt, und die Tür anlehnt, als Mike und Moina das Zimmer verlassen haben. Hmm… Wie spät ist es eigentlich? Womöglich später als vermutet, denn warum sonst sollten die beiden hier putzmunter das Zimmer stürmen? Ich rolle mich auf Mikes Seite. Ein Blick auf seine Ablage am Bett präsentiert gleich zwei Wecker. Zwei?? Das irritiert mich zwar etwas, aber mehr fällt mir nicht auf. Außer dem Funkwecker steht da auch noch ein ganz altmodischer Wecker zum Aufziehen, mit Klingelohren und römischen Ziffern. Welcher Wecker ist denn nun der richtige? Wie auch immer, es gelingt mir eh nicht, die genaue Uhrzeit zu erkennen.

Während ich mich mit den Weckern beschäftigte, habe ich ein anderes Schlafzimmer betreten. Oje, Ränder von ehemals feuchten Flecken überziehen die Tapete an einer Wand. Ich kann mir den Ursprung der Feuchtigkeit gar nicht erklären. Noch während ich überlege, zeigt sich die Wand nackt und ohne Tapete. Schwarze senkrechte Spuren zeugen von den Nähten der Tapetenbahnen. Die Bahnen sind von grau-schwarzen Ablagerungen überzogen. Wurde hier nicht ausreichend gelüftet? Oh oh, das heißt, alles reinigen und renovieren. Tapezieren ist nicht gerade meine Stärke. Aber wenn wir keinen Ärger mit dem Vermieten kriegen wollen, bleibt es uns nicht erspart.

Tags: