Home » Traumtagebuch » Schwarzfahren

Schwarzfahren

Traum:
Unterwegs in einem Bus. Viele Stehplätze, kaum Sitzmöglichkeiten. Gut gefüllt. Eine Schaffnerin steigt zu und verlangt von mir die Fahrkarte. Oje oje… die habe ich total vergessen! „Darf ich meinen Mann fragen, ob er seine Karte dabei hat? Auf seiner Fahrkarte darf ich ja mitfahren.“ Okay, die Schaffnerin ist nett und sagt, das solle ich tun und sie komme gleich zurück. Ich muss mich durch den Pulk der Fahrgäste winden, um zu Mike zu gelangen. Schnell erzähle ich ihm von der Fahrkartenkontrolle und frage, ob er seine Karte dabei hat. Belustigt meint er: „Nein, ich kaufe doch keine Fahrkarte! Das wäre eine überflüssige Geldausgabe!“. Ich bekomme leise Panik… und spreche meine Sorge aus: „Oh nein, das ist ja furchtbar, dann müssen wir gleich zwei Mal die vierzig Euro Strafe zahlen. So viel Geld!“ Außerdem bemerke ich, dass der Bus bereits recht lange an der Haltestelle wartet. Ja, ich habe das starke Gefühl, der Bus würde sogar noch länger warten, nämlich so lange, bis Mike die Fahrkarten am Automaten gezogen hat und wieder zugestiegen ist. „Hey, das ist doch unsere Chance!“ Ich versuche, ihn zu überzeugen und kann auch gar nicht verstehen, dass er ganz anderer Ansicht ist. Aber nein, er sagt, das will er nicht, da er keinen Anlass dafür sieht. Und das, obwohl ich ihm sagte, dass die Schaffnerin ihre Rückkehr angekündigt hat. Ich bin dann sprachlos und innerlich so heftig aufgeregt, dass mir ein wenig die Sinne schwinden.

Tags: