Home » Traumtagebuch » Alberti-Schein-Visitenkarten

Alberti-Schein-Visitenkarten

Traum:
Die erste Auswahl an Visitenkarten ist getroffen. Sie stehen vor mir – kuppelförmig geformt (möglicherweise nach dieser Vorlage; bei Dr. Schein – nach dem Alberti-Prinzip – präsentiert).

Bald entdecke ich eine Funktion, mit der sich diese dreidimensionalen Visitenkarten in ein praktischeres flaches Format umwandeln lassen, ohne an Design und Inhalt etwas ändern zu müssen. Die Visitenkarten sind auf der Rückseite unterschiedlich gestaltet. Besonders ins Auge fällt eine Karte mit einem in zarten Buntstiftfarben sehr realistisch gemaltem Pflaster; diese gibt es sowohl zwei- als auch dreidimensional.

Ein weiterer Traum mit nahezu identischem Inhalt wie oben beschrieben folgt. Das Thema Visitenkarten erfährt in diesem Traum allerdings eine Erweiterung:

Es werden – zusätzlich zu den bereits ausgewählten Visitenkarten – noch zwei Varianten angeboten

  • Eine einzige Visitenkarte – neutral und unpersönlich gestaltet – zum Ausprobieren, um zu überprüfen, ob der Auftraggeber überhaupt für Visitenkarten geeignet ist.
  • Oder die zweite Variante – ebenfalls for free: zwei weitere Visitenkarten in neutral grauem Look, die keinerlei Hinweise auf meine Person zulassen. Auch zum Testen, wie das mit Visitenkarten so ist.
Tags:

12 Antworten zu Alberti-Schein-Visitenkarten

  1. Ich bin immer wieder fasziniert von dem Traumzeitbild rechts oben, liebe Marianne. Ich habs schon in mein Tagebuch kopiert. Jetzt sehe ich es bei Ihnen im Zusammenhang mit Ihren Visitenkartentraeumen wieder.
    Mir faellt sofort ein, dass ich gar keine Visitenkarten habe, dh ich hatte welche, ich vergesse sie immer wieder, und in Situationen, in denen ich welche braeuchte, habe ich dann keine mit. Vielleicht habe ich so etwas wie eine Visitenkartenphobie?
    Im Moment spiele ich mit dem Gedanken, mir einen Traumauftrag zu geben: Ihr Bild sollte die Vorderseite sein fuer eine ganz flache Visitenkarte; und ich muesste Stapel davon auf meinem Tisch hier haben, der so verfuehrerisch wirkt, dass ich beim Weggehen immer ein paar mitnehme.
    Bonnui Audrii

  2. Hihi, klasse Idee: Visitenkarten in neutral grauem Look, die keinerlei Hinweise auf [die] Person zulassen. Auch zum Testen, wie das mit Visitenkarten so ist. Sollte ich das mal ausprobieren? Man bliebe jedenfalls in Erinnerung! Wenn die Leute einen dann allerdings anrufen wollen, sich erinnernd …

    Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen
    B&M

  3. Dann darf ich also notieren: Fünftausend Visitenkarten in neutral grauem Look, die keinerlei Hinweise auf Ihre Person zulassen. Schein dankt für Ihre Bestellung!

  4. REPLY:
    Mein lieber Doc und Kupferstecher, so eilfertig zur Stelle? Gewiss, die Konkurrenz schläft nicht, aber Sie haben ja längst mein vollstes Vertrauen! Ja, deshalb schreiben Sie doch gleich 10.000 – in Worten: zehntausend – Stück auf. Der Herr B&M war von der Idee ja so begeistert, da möchte ich ihm gerne einen ganz großen Stapel davon abgeben. Ich denke, damit bereite ich ihm eine große Freude! Gell, Herr B&M?! :-)

  5. REPLY:
    20.000 also, gebongt:)

  6. REPLY:
    Überzeugt! Endlich nach Herzenslust umziehen können, nach Lust und Laune die Telefonnummern wechseln… – eine Visitenkarte die immer passt. Ach, schreiben Sie doch gleich 50.000 Stück auf! Ich hoffe, das liegt im Rahmen Ihrer Möglichkeiten?!

  7. REPLY:
    Das wird eng, aber keine Sorge: Bei Schein ist alles drin – ich mach Ihnen 100.000 zum Preis von 50.000, wenn Sie innerhalb der nächsten drei Minuten zusagen!

  8. REPLY:
    So was Dummes, da habe ich den Zeitpunkt verträumt… Aber vielleicht… lieber Herr Doktor, Sie haben ein weites Herz… und sicherlich sehen Sie über meine kleine Verspätung hinweg. Hunderttausend – wir werden die Welt damit glücklich machen!! Stellen Sie sich nur vor, jeder, der eine solche Visitenkarte erhält, kann sie als seine eigene weiterreichen! Unglaubliche Möglichkeiten…

  9. REPLY:
    So gesehen mach ich Millionen:)

  10. REPLY:
    Bieten Sie auch Visitenkarten aus Marmor an?

  11. REPLY:
    Ja, aber nur kurzfristig :)

  12. REPLY:
    Ich fürchte, die Frachtkosten könnten mir das Genick brechen. ;-)