Home » Traumtagebuch » Auf, ans Backwerk!

Auf, ans Backwerk!

Traum:
Im Wirtschaftsraum einer öffentlichen Einrichtung. Vorbereitungen für eine Veranstaltung. Weit hinten, in der Tiefe des Raumes, ein langer Tisch, auf dem Kuchen angeboten wird. Es ist noch gar nicht lange her, da war ich an der Kuchenherstellung beteiligt. Allerdings fand ich meine Backergebnisse nicht so berauschend, weshalb ich es frustriert aufgegeben hatte. Pure Neugier treibt mich an diesen Ort.

Beispielsweise der Kuchen, der mir hier ins Auge fällt: wie eine Kuppel geformt, mit einer leckeren Ummantelung und mit selbst gebackenen Buchstaben – ähnlich Russisch Brot – verziert. Er ist richtig toll geworden. Mir gelang das so nicht.

Der Koch – wie aus einem Bilderbuch mit seiner Haube, die vor lauter Eifer etwas schräg sitzt – und Da Vinci sprechen mich direkt auf diese Sache an und wollen unbedingt, dass ich mich wieder an der Bäckerei beteilige. Da Vinci meint überzeugt: „Das können Sie auch!“

Der Koch nimmt einen meterlangen Laib, legt ihn geschickt auf den langen Arbeitstisch, der zwischen uns steht. Mit wenigen Griffen hat er das frische Gebäck der Länge nach geteilt. Das weiche, dampfende Gebäck fällt unter seinen Händen zu beiden Seiten, wirkt ganz entspannt – warmer Dampf entsteigt dem Innern. Währenddessen verrät er mir einen Trick: Beispielsweise die Masse für die Buchstaben und dekorativen Elemente… am besten hält man diese bereit, indem man sie in einem Plastikbeutel in heißes Wasser stellt. Dann bleibt die Masse geschmeidig.

Ah so, ja. Genau das war immer das Problem, das sich die Elemente einfach nicht nach meinem Wunsch formen ließen: die rasch nachlassende Geschmeidigkeit der Spritzmasse. Ja dann… mit dem Trick dürften auch mir sehenswerte Stücke gelingen.

Während ich zu Anfang keinerlei Interesse daran verspürte, am Backwerk teilzunehmen, so würde ich jetzt am liebsten sofort anfangen. Allein die Vorstellung begeistert mich. Super, da packe ich mit an! Nun kann ich endlich mein Können unter Beweis stellen! Da Vinci ermuntert mich nochmals: „Tun Sie das! Ich sehe Sie erfolgreich!“

Notiz:
Durchaus möglich, dass ich mich doch noch an einem Fußkuchen versuche…

Tags: