Home » Traumtagebuch » Apple

Apple

Traum:
Gestaltung von Themenseiten fürs Web. Jede Seite trägt einen Reiter, dessen Oberflächenstruktur an Apfelmus denken lässt. Im Raum eine Stimme, die einige wichtige Dinge vermittelt, die stets zu beachten sind.

Alle erarbeiteten Informationen sollen erst einmal verarbeitet – innerlich verarbeitet! – werden und erst dann zu den endgültigen Texten aufbereitet werden. So wie mit Äpfeln, die man ja auch erst einmal vorbereitet – wäscht, entkernt und vielleicht schält – ehe sie weiter verarbeitet werden.

Ebenso ist es mit dem, was durch eigenes Nachdenken entstanden ist. Auch diese Inhalte müssen sich erst einmal setzen, reifen und verarbeitet werden, ehe ein leckeres Apfelgericht daraus entstehen kann.

Oben genannte Vorgehensweisen gewährleisten, dass nur hochwertige Artikel in die Öffentlichkeit gelangen, die dann auch einen bleibend guten Eindruck hinterlassen, auf den ich in dieser Hinsicht unbedingt Wert legen sollte.

Notiz:
Jaaa…

Tags:

Eine Antwort zu Apple

  1. Tag für Tag, Nacht für Nacht werden hier mit der Präzision eines Uhrwerks Träume fabriziert, fast schon wie am Fließband. Ich frage mich, wie du es schaffst, dich an jeden deiner Träume so detailliert zu erinnern und sie dann auch noch in eine schriftliche Form zu bringen…bei mir ist es ja momentan eher so, dass ich mir beim Aufwachen nur der Tatsache bewusst bin, geträumt zu haben, aber auch nicht die kleinsten Fetzen davon aus dem Schlaf mitbringe. LG, WilderKaiser