Home » Traumtagebuch » Wasserkissen

Wasserkissen

Traum V:
Vorhin beobachtete ich den rotblonden Hausmeister mit den farblosen, kuperschimmernden Wimpern bei seinen Versorgungsarbeiten im Hauswirtschaftsraum. In der Wasserkammer, in der Mitte dieses quadratischen Raumes, kommt die Wasserleitung aus der Erde. Der Hausmeister hält einen Kopfkissenbezug – Millefleur, weiß-bauernblau – unter den Wasserhahn und lässt ihn voll Wasser laufen. Als der Kopfkissenbezug halb gefüllt ist, macht er sich auf den Weg zum Wässern.
Wieder allein… Bald erfordern es anstehende Arbeiten, dass auch ich etwas mit Wasser versorge. Zufällig halte ich einen Kopfkissenbezug – Millefleur, weiß-bauernblau – in den Händen. Aha, dann will ich das auch mal ausprobieren. Ich halte den geöffneten Kopfkissenbezug ebenfalls unter das fließende Wasser. Da betritt der Rotblonde den Raum. Sein Blick fällt auf den Kopfkissenbezug. Auch ich schaue hin und sehe mit ungutem Gefühl das Wasser am unteren Zipfel herauslaufen. Schnell hebe ich die Ecke hoch, in der Hoffnung, nun das Wasser bei mir behalten zu können, damit er es nicht bemerkt. Es ist eh peinlich, dass er nun mitbekommen hat, dass ich ein ungeeignetes Gefäß zum Wässern nehme, nur weil ich zu bequem war, mir eine Kanne oder einen Eimer zu besorgen. Hm… trotzdem… Warum hat er bei dieser Methode kein Wasser verloren?

Tags: