Home » Traumtagebuch » Ausflug mit afrikanischer Pinasse

Ausflug mit afrikanischer Pinasse

Traum III:
Am späten Samstagnachmittag kommt Mike auf eine Idee, die wir spontan umsetzen: wir machen eine Bootsfahrt! Umgehend befinden wir uns an einem Bootsanleger, der am Rande eines weitläufigen Geflechts aus Flussschlingen zu finden ist. Die Landschaft ist traumhaft idyllisch. Zwischen den sich windenden Flüssen stehen hohe Bäume mit üppig grünen Baumkronen. Das Wasser ist klar, fließt unbefangen und heiter. Ein Gebiet, das zu einer Bootsfahrt geradezu einlädt!

Wir haben Glück und erwischen den Bootsvermieter gerade im letzten Moment. Er leiht uns ein Boot und macht dann Feierabend. Mit einer afrikanischen Pinasse, sie ist mit einem flachen Dach aus königsblauer Gewebeplane versehen, geht die Fahrt los. Das alles ging total holterdipolter. Noch etwas atemlos komme ich wieder zu mir und stelle fest: Moina fehlt!! Ich will schnell schauen, ob ich sie sehe und bemerke in diesem Augenblick, dass das blaue Stoffdach rundum befestigt ist. Es gibt keine Möglichkeit zum Öffnen, keine Aussicht! Mit Blicken und Händen taste ich das Gewebe rundum ab… – nichts, keine Möglichkeit. Doch da, mit einem Male gewährt ein kleiner Spalt den Ausblick. Zum Glück entdecke ich Moina sofort. In etwa hundert Metern Entfernung, an einem der Flussufer, sitzt sie auf einer Schaukel unter den hohen Bäumen. „Moina, komm her!“ Ich rufe so oft, bis sie uns bemerkt. Wir nehmen Moina auf und machen uns auf den Weg zurück zum Bootsverleih. Denn das geht doch nicht, ein Boot mit einem Dach ohne Aussicht!

Und wieder haben wir Glück. Der Bootsverleiher hat zwar den Heimweg angetreten, befindet sich aber noch in Hörweite. Wir rufen ihn und er kehrt mit unglücklichem Ausdruck zurück. Mit weinerlicher Stimme beschwert er sich: „Aber ich habe doch jetzt Feierabend!“ Er gibt uns ein richtiges Boot, obwohl er den Eindruck macht, im nächsten Augenblick schluchzend zusammenzubrechen und sein Gesicht hinter den Händen verbergen zu wollen.

Wieder ist es eine afrikanische Pinasse mit leichtem Stoffdach. Ein Dach, das wir in diesem Fall nach Belieben herunterlassen oder öffnen können. Ja, so haben wir uns das vorgestellt!

Tags: