Home » Traumtagebuch » Heilsame Hirnmassage von Schamanenärztin

Heilsame Hirnmassage von Schamanenärztin

Traum:
Nach einem längeren Weg durch das Krankenhaus erreiche ich eine abseits gelegene Intensivstation für besondere Fälle. Eine Frau – möglicherweise handelt es sich bei dieser um mich – wird gerade einer skurrilen Behandlung unterzogen. Sie, eine weitere Frau und zwei Männer haben sich mit Armen und Beinen miteinander verschränkt, so dass sie gemeinsam ein aufrecht stehendes Rechteck nachformen. Die kranke Frau – sie ist geistig zurückgeblieben – hockt bei der zweiten Frau auf dem Oberschenkel und saugt mit kräftigen Zügen an deren Brust. Die beiden Männer haben eine ähnlich kräftigende Funktion, die aber nicht so offensichtlich ist. Auf jeden Fall zieht sich die Behinderte alle möglichen Säfte rein. Das ist gut so, denn dadurch kann sie geheilt werden.

Fast übergangslos finde ich mich in einem Sprechzimmer wieder. Es ist fensterlos, liegt im Dunkel, das mit einem weichen Spotlight erhellt wird. Zwei Ärztinnen führen ein intensives Gespräch mit mir. Es geht um meine Erkrankung, die tatsächlich recht problematisch ist. Eine der Ärztinnen plaudert zum Schluß von all den möglichen Erscheinungsformen, die diese Krankheit noch nach sich ziehen könnte, falls sie fortschreiten sollte. Echt heftig, wie krank ich werden könnte! Sie öffnet eine Tür, um zu gehen, und sagt: „Am besten vergessen Sie gleich wieder, was ich Ihnen erzählt habe!“

„Oh ja…“ bestätige ich mit einem kleinen Lachen aus Hilflosigkeit „man sollte nicht unnötige Vorstellungen hervorrufen, die womöglich erst krankmachen, obwohl da eigentlich nichts war.“

Die Ärztin nickt zustimmend, geht raus und zieht die Tür hinter sich zu.

Ehe ich mich versehe, gibt die andere Ärztin ihrem Bürostuhl einen Schubs, sitzt mir dann direkt gegenüber, packt mit herzhaftem Griff meinen Kopf, knapp über den Hörmuscheln, zwischen beide Handflächen und beginnt mit Druck meinen Kopf zu reiben. Dazu spricht sie Formeln, ja, ich denke, es ist ein Mantra. Doch sie spricht so leise, dass ich das Mantra nicht heraushören kann. Eigentlich hatte ich gerade noch einmal rekapitulieren wollen, was die Ärztin mir an Erscheinungsformen aufgezählt hat, damit ich weiß, was ich vergessen muss. Doch dieses Kopfreiben mit dem Mantra gleicht einer Gehirnwäsche; so durchdringend erlebe ich es im Kopf. Die Informationen sind nicht mehr vorhanden, so als habe sie Unkraut aus meinem Hirn gerupft. Mir vergeht Hören und Sehen. Als ich nach einer Weile wieder nach außen blicken kann, hat sich die Ärztin mit dem Mantra in Trance gemurmelt. Sie wirkt wie eine Schamanin. Inzwischen ist sie dazu übergegangen, mir mit kräfigen Abwärtsstrichen bis über die Schultern hinweg, alle schädigenden Gedanken auszutreiben. Diese Bewegungen führt sie direkt am Körper aus, aber auch meine Aura wird mit kräftigen Strichen bearbeitet.

Das alles ist total überraschend, überwältigend und eigentlich begreife ich erst jetzt so richtig, was geschieht. Mit einem dankbaren Gefühl…
…wache ich auf.

Notiz:
Das erinnert mich an die Hypnosesitzungen und an das Mentaltraining bei Christa Brünjes von Mindminding. Das liegt nun drei Wochen zurück, und es ist echt bemerkenswert, welche positiven Veränderungen die Trancen bewirkten und immer noch bewirken. Ich bin total begeistert.

Tags:

4 Antworten zu Heilsame Hirnmassage von Schamanenärztin

  1. christa (Gast)

    …die Folgeträume so schön auf dem Silbertablett geliefert zu bekommen Und in dem einen oder anderen Traum mal deutlich, mal versteckt lesen zu können, wo alte und neue Denkmuster miteinander reigen und sich dann doch die neuen Strategien durchsetzen.
    aaaaahhhhh ;o)

  2. books and more

    Hihi: “Ich rekapituliere jetzt noch einmal genau, was ich vergessen muss! Das ist die Liste von Dingen, an die ich nicht mehr denken will: ERSTENS [...]” Klappt bestimmt ;-)

    Aber gut, dass es dann – anders – doch funktioniert hat. Schöner Traum!!

  3. REPLY:
    Darüber habe ich nach dem Aufwachen auch lachen müssen.
    Heidenei, da kann man nur mit dem Kopf schütteln… – aber ich bin verbesserlich, ganz bestimmt! ;-)

  4. REPLY:
    Ja, das ist spannend und beeindruckend zu beobachten. Vor allem motiviert es auch dazu, am Ball zu bleiben – aaaaahhh… :-)