Home » Traumtagebuch » Das Buch ist erschienen!

Das Buch ist erschienen!

Traum vom 10. Oktober 2009

Ich sitze an einem Schulschreibtisch. (Kein Unterrichtsgeschehen oder dergleichen). Geistesabwesend drehe ich ein Buch in meiner linken Hand. Gerade so eben, dass ich das registriere. Ein kurzer Blick dorthin und es wird klar, was mich aufmerken ließ: Das Buch ist in Geschenkpapier gepackt. Zwar sind die schmalen Seiten gefaltet, aber noch nicht verschlossen und fixiert. Das müsste noch gemacht werden. Zwei oder drei Mal bleibt meine Aufmerksamkeit mit einem vage störenden Gefühl an dieser Tatsache hängen. Ansonsten finde ich es ganz angenehm, das Buch unter meinen Fingerspitzen zu spüren. Der Einband ist angenehm flexibel, das ganze Buch fühlt sich hochwertig und doch schlicht an. Aha… Books on Demand… also doch. Es stört mich aber ganz und gar nicht – im Gegenteil spüre ich stille Freude darüber, dass es dieses Buch gibt. Allein die Tatsache, dass dieses Buch erschienen ist, erlebe ich als ein Geschenk. Es ist also ein Taschenbuch geworden. Wie wunderbar.

Mehr und mehr drängt sich nun etwas ins Bewusstsein, das ich bis zu diesem Augenblick wohl ausgeblendet hatte: eine, in meinen Augen, exaltiert wirkende junge Frau sitzt in Tischhöhe, im Energiefeld des Buches. Sie stakst mit ihren langen unbekleideten Beinen in der Luft herum. Grätscht und macht da irgendwelche gymnastischen Bewegungen. Das nervt mich, wie sie mit den Beinen in der Luft herumgabelt. Da sie aber Axels Freundin ist – und Axel sitzt rechts neben mir am Schultisch – dulde ich es still, um Axel nicht zu verärgern. Schließlich könnte es sein, dass diese Frau beleidigt abzieht, wenn ich mich beschwere.

Irgendwann halte ich ihr Gestakse nicht mehr aus. Wortlos und möglichst unauffällig stehe ich auf und verlasse den Raum. Dabei hoffend, von niemandem bemerkt zu werden. Mit weit ausholenden Schritten durchquere ich den nächsten Raum, um das Gebäude durch eine Hintertür zu verlassen. Kurz vor der Hintertür höre ich in der Ferne hinter meinem Rücken ganz leise eine Tür gehen. Ohne mich umzuschauen, habe ich das Empfinden, dass es Axel ist. Inzwischen bin ich hinaus, gehe den Gartenweg aus Waschbetonplatten entlang. Teils sind diese mit weich-grünem Moos überwachsen. Ich spüre all diese unterschiedlichen Strukturen deutlich unter meinem nackten Fußsohlen. Ich mag das: das Raue, das Harte, das Weiche, das Runde, das Samtige, das Feuchte, die Kühle des Herbstes. Es ist herrlich, barfuß zu laufen.

Nach wie vor mache ich weite Schritte, da ich mir aber insgeheim wünsche, das Axel mich noch einholen kann, verringere ich mein Tempo, wenn auch nur um eine unauffällige Nuance. Dann ist er tatsächlich an meiner Seite (rechts). Ich rechnete in diesen Augenblick damit, dass er mich tadeln würde, weil ich in der Kühle des Herbstes barfuß gehe, aber er sagt nichts. Ich spüre seine freundliche Aufmerksamkeit, seine Präsenz, seine Zuneigung – in aller Stille, ein freundliches Lächeln, wie ein Hauch in seinem Gesicht. Noch ist es kein Glück, noch weiß ich nicht, wie lange er an meiner Seite bleiben wird. Noch ist es nicht vertraut und noch unsicher. Aber ich spüre, wie viel Halt und Stärke mir seine Gegenwart und Begleitung gibt. Es könnte sein, dass etwas in Erfüllung geht.

Tags:

2 Antworten zu Das Buch ist erschienen!

  1. Interessant, wie viele langbeinige, staksende Frauen in deinen Träumen auftauchen. ;o)

  2. Stimmt. :-))
    Im Traum war es mir nicht aufgefallen. Als ich den Traum niederschrieb, habe ich über meine ausholenden Schritte lachen müssen. Manchmal gehe ich mir echt tierisch auf den Keks!