Home » Traumtagebuch » Kinderlast

Kinderlast

Traum:
Plötzlich habe ich es eilig. Morgengrauen. Ein schmaler Weg mit festsandigem Untergrund. Gesäumt von hohen Holzzaun linkerseits, und Naturgrün zur Rechten. Forschen Schrittes überhole ich eine Mutter. Vor mir nun ihre zwei Kinder. Diese will ich nicht über den Haufen rennen und so lade ich sie mir auf den Rücken. Eines sitzt auf Höhe der Lendenwirbel, das zweite etwas höher. Ich spüre, wie sehr sie meinen Rücken belasten. Ich gehe zu einem Winkel gebeugt und habe das Gefühl, mein Rückgrat müsse bald unter der Last brechen. Die Kinder sind schwer, viel schwerer als erwartet. Sie rutschen hin und her; das macht es nicht leichter. Bald spüre ich, dass meine Kraft nur noch für wenige Schritte reicht und ich bald zusammenbrechen werde. Vorsichtig versuche ich, die Kinder von meinem Rücken gleiten zu lassen. Sie haben schließlich eine Mutter, die sich um sie kümmert. Ich muss sie nicht tragen! Allerdings habe ich nun das Problem, dass ich die Kinder nicht so leicht absetzen kann. Sie hängen an mir, klammern sich immer aufs Neue an mir fest.

Tags: