Home » Traumtagebuch » Schlüssel zum Wohnen im Zwielicht

Schlüssel zum Wohnen im Zwielicht

Morschach
Traum:
Oben auf einem Hügel am Rande der Bergstraße. Indirekte Helligkeit. Lange Zeit war ich nicht mehr hier und muss nun erst einmal schauen, wo noch eine Wohnung frei ist. Von einigen Bereichen wurde Besitz ergriffen und so wuchsen Häuser aus der Erde empor. Fünf Häuser stehen so im Kreis. In der Mitte ist noch ein Platz frei. Ich blicke zu Boden. In den gepflasterten Boden wurde ein Eisenring einzementiert, In dessen Mitte wiederum ein dickes Stück Stahl gesteckt. An dieser Stelle befindet sich der Zugang zur Wohnung. Auch die Häuser rundum waren anfangs nur unterirdisch gegründet, kamen erst an die Oberfläche, als sie bewohnt wurden. So wird es auch mit dieser Wohnung sein. Ich überlege, mit Hammer und Meißel eine kreisrunde Öffnung in den Boden zu schlagen, und durch diese in den unterirdischen Bereich zu schlüpfen. Wenn ich erst einmal drin bin, dann weitet sich die Öffnung ganz leicht, immer weiter. Mir fehlt nur noch das Werkzeug. Aber gefällt mir die Lage überhaupt? Rundum hohes Gehölz. Die Bäume werfen zu dieser späten Nachmittagsstunde lange Schatten. Ein berührender Anblick… das goldene Licht der Sonne zwischen dem Schatten der Baumstämme… Ich glaube, die Chance auf direkte Sonne habe ich hier kaum. Jedoch habe ich hier einen schönen Ausblick hinab zur Bergstraße und hin zum Sonnenschein… Ja doch, ich würde mich gerne in diese Wohnung einlassen! Da erscheint eine Frau. Sie hat einen Schlüssel dabei, mit dessen Hilfe sich der Boden, der Einstieg leicht öffnen lässt.

Ein sehr berührender Traum… ein Nachhausekommen…

Tags: