Home » Traumtagebuch » Alte Angelegenheit – 1000 DM

Alte Angelegenheit – 1000 DM

Morschach

Traum:
Nachdenklich stimmende Begegnung mit Ralf. Er ist mit einem dunklen Anzug bekleidet. Das Oberhemd darunter zeigt sich etwas aufgeknöpft. Ein offizieller und ernster Anlass, wie Ralfs Miene zu entnehmen ist. Auf seinem rechten Anzugärmel sind drei Staubknötchen, die ich mit der Hand hinunterfege. Dabei frage ich mit knappen Worten, in Richtung seines Aktenordners, den er unter dem Arm trägt, nickend: „Was Wichtiges?“
Ja, antwortet Ralf etwas bedrückt, es ginge da um eine alte Vertragsangelegenheit; um rund 1000 DM. Er wolle sich jetzt endlich mal darum kümmern, nachdem seine Vorfahren es versäumten.

Ralf und ich begegnen uns in einer alten Schwingtür, in deren dunkles Holz große Glasscheiben eingelassen sind. Er trägt Beatkoteletten; er erinnert eher an Harald Th., was mir aber nicht auffällt. Zur Begrüßung reiche ich ihm meine Hand. Ein Aufmerken geht durch ihn hindurch, das ihn viel aufgeschlossener als zuvor erscheinen lässt. Wir setzen uns nebeneinander auf eine Bank. Da er mir seine Hand immer noch hinhält, halte ich sie weiter fest, was ihn – meinem Eindruck nach – tief berührt und überrascht. Er ist es nicht gewohnt, dass seine Hand gehalten wird, einfach so, ohne Grund. Er nimmt es wie ein Geschenk und in seinen dunklen Augen lese ich von großer Dankbarkeit. So mag ich seine Hand gar nicht mehr loslassen. Auch für mich ist es eine schöne, tief berührende Erfahrung. Nur weiß ich nicht, ob das nicht zu intim ist? So recht bedacht… – nein, kein Grund zur Sorge. Ich nehme seine Hand fest in meine. Das Gefühl der Verbundenheit ist etwas Besonderes.

Tags: