Home » Traumtagebuch » Abgebrochene Schiffsschraube

Abgebrochene Schiffsschraube

Morschach

Traum:
Die letzten Stunden hatte ich ganz für mich allein. In einem abgelegenen Raum mit einem quadratischen Bassin spielte ich mit einem weißen Playmo-Schiff, was eine entspannende Wirkung hatte. Gerade fährt das Schiff in einen etwas dunkler liegenden Bereich des Bassins ein und beginnt dort rasch zu sinken. Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen! Wie kann das sein? Ich habe es doch nur fahren lassen, so wie schon die ganze Zeit, ohne etwas zu verändern. Ehe es ganz unter der Oberfläche verschwindet, nehme ich es mit großem Bedauern aus dem Wasser und sehe, dass der Propeller an seiner Befestigung abgebrochen ist. Das Schiff hat keinen Antrieb mehr.

Ein Mechaniker ist, ungerufen, schnell zur Stelle und untersucht das Schiff. Er bestätigt: „Der Propeller ist abgebrochen. Soll ich es reparieren?“
„Oh ja, na klar!“
Darauf gibt er zu bedenken: „Ich mache darauf aufmerksam, dass es sich hier um einen Gegenstand im Wert von 10 Euro handelt.“
Ja, das weiß ich. Doch tatsächlich hatte ich das bis zu diesem Zeitpunkt nicht bedacht! Trotzdem: „Das Schiff soll repariert werden.“
Der Mechaniker tritt mit dem Schiff in den Händen über die Schwelle hinaus, als ich ins Grübeln komme… Allein die Kosten für den Arbeitsaufwand bis zu diesem Augenblick dürften den Neupreis eines solchen Schiffes überschreiten. Vielleicht hätte ich es mir besser überlegen sollen. Wie unangenehm, dass jetzt weit höhere Kosten auf mich zukommen und ich jetzt schon weiß, dass das total überflüssig ist!

Tags: