Home » Traumtagebuch » 12° Cancer

12° Cancer

Traum:
Klassenzimmer; ganz links im Raum findet der Unterricht statt: ein englischer Muttersprachler unterrichtet in seiner Sprache Astrologie. Völlig unerwartet hält er mir mein Radix unter die Nase, deutet auf einen Punkt im zwölften Haus und fordert mich auf, die betreffende Konstellation auf englisch zu benennen. Oje, ich bin ja völlig aus der Übung… Stammele dann etwas von „Twelve degree cancer“. Da war doch noch etwas im 12. Haus? Eieiei, wie heißt bloß noch Neptun auf englisch? Es scheint mir so naheliegend, warum komme ich nicht drauf?
Der Lehrer hilft mir auf die Sprünge und fragt nach meinem MC.
Ja natürlich, das weiß ich sicher: „Twelve degree… ähm… – Schütze…“ Schütze auf englisch? Wie unangenehm, dass ich so auf dem Schlauch stehe! Da war doch noch was mit Saturn, oder Steinbock? Eine lästige Unklarheit verwehrt mir den Zugriff auf etwas, das ich doch mit Sicherheit weiß. Nur was?
Der Lehrer wird ungeduldig, holt ärgerlich mit den Armen aus und sagt eindringlich: „Es ist absolut notwendig, die astrologischen Begriffe auf englisch zu können, und zwar ohne darüber nachdenken zu müssen! Warum hast Du das noch nicht gelernt??“ Er wirkt völlig verständnislos.
Leise wende ich ein, mich eingehend mit den Hausaufgaben beschäftigt zu haben; was wirklich wahr ist. Nur wenig besänftigt wendet er sich von mir ab und setzt seinen Unterricht fort. Auf meinem Tisch liegen einige türkisfarbene Plastikperlen verstreut. Sie sind von unterschiedlicher Größe – stecknadelkopf- bis erbsengroß. Mit den Handkanten schiebend, versuche ich, sie an einem Punkt zu sammeln.

Notiz:
Beim Aufwachen bekam ich einen Schreck: 12° Krebs! Ich habe keinen Planeten in Krebs stehen. Der Brustkrebs lag allerdings bei ’12 Uhr’.