Home » Traumtagebuch » Löwenkopf-Türöffner

Löwenkopf-Türöffner

Traum:
An irgendeinem Wochentag in meiner Künstlerwohnung. Ich bin mit dem Haushalt beschäftigt, lasse es langsam angehen. Eine gewisse Unordnung umgibt, die mich allerdings nicht stört, sondern mir eher das Gefühl von Freiheit vermittelt.

Es klingelt unten an der Haustür. Ah, Marek steht vor der Tür. Auf dem Wege der Gedanken öffne ich ihm die Tür – er kann eintreten. Nur registriert er das nicht und es klingelt bald ein weiteres Mal. Ich betätige den Summer, bin nicht sicher, ob die Verbindung zur Haustür zustande kommt, ob Marek versteht. Nein, die Tür öffnet sich nicht, keine Schritte im Treppenhaus. Auf keinen Fall will ich aber runtergehen und die Tür öffnen. Das gibt es doch nicht, es muss doch auch auf diesem Wege gehen, dass er allein den Weg hinauf findet!

Ich hatte es gesehen, aber erst jetzt komme ich auf die Idee, es auszuprobieren. Dachte wohl, es funktioniert gar nicht. An der Wand hängt nämlich ein Türklopfer aus Messing. Er hat die Form eines Löwenkopfes. Anfangs verwirrt mich, dass der Nasenring fehlt. Denn mit dem Nasenring könnte man den Türöffner auslösen. Meinen Augen fällt es anfangs schwer, es klar zu erfassen, aber nun nimmt es Konturen an: Anstelle des Nasenringes, befindet sich eine Art Klingelknopf auf der Nase. Diesen drücke ich und… Na also, da höre ich Marek die Treppe hinauf kommen.

Während er eintritt, lege ich mich zurück ins Bett. Irgendwie finde ich es lächerlich, Bettlägerigkeit zu inszenieren. Gleichzeitig verspüre ich, zu meinem Erstaunen, deutliche Müdigkeit. Mein Körper nimmt die Ruhehaltung dankbar an. Ich glaube, ich sollte mir wirklich Zeit zum Ausruhen nehmen. Marek setzt sich zu mir auf die Bettkante und ich erzähle von meinem Befinden.

Notiz:
Zu wenig und schlechter Schlaf wegen Wundschmerzen. Heute tagsüber die Nerven verloren. Tränen.
Marek: Seine Sonne und weitere Planeten stehen im Zeichen Löwe.

Status: 25+1/25+5

Tags: