Home » Traumtagebuch » Pistazien mit Motte

Pistazien mit Motte

Traum:
[…] gehe in ein kleines Zimmer hinüber. Es ist leer, hat keine Fenster. Blick nach links, in ein Papiertütchen. Darin eröffnet sich ein langer Tunnel. Eine Idee von Uschi Glas weht heran. Mit einem vagen Lächeln erklärt sie, wie sehr sie es genießt, hier für sich allein sein zu können. Sie weiß, es ist kaum zu glauben, wenn ein Mensch, der im Licht der Öffentlichkeit steht, dies sagt. Ja, das sehe ich auch so; zumal sie eine Erscheinung ist, die sich wirklich nicht zu verstecken braucht!

Meine Wahrnehmung zieht sich aus der Tüte zurück. Mehrmals nehme ich eine Handvoll Nüsse heraus. Mmh, leckeres Knabberzeug. Bei näherer Betrachtung bemerke ich etwas, ohne es glauben zu können. Aber da… es bewegt sich doch etwas? Und die Nüsse… so klumpig aneinander haftend. Erst jetzt erkenne ich, dass es Pistazien sind. Sie sind leicht geöffnet, und die grünen Kerne schauen hervor. Da, schon wieder! Eine Ahnung… und dann: Etwas staubig Graues entschlüpft einer Pistazie; es ist der Flügel eines Nachtfalters. Das ist ja ekelhaft! Womöglich hat die Motte schon überall Eier gelegt.

Notizen:
Nachtfalter
An Pistazien dachte ich, als ich kürzlich Pisstazia bei Ok entdeckte. Mit Pisstazia können auch Frauen im Stehen pinkeln. Das hat mir gerade noch gefehlt.

Tags: