Home » Traumtagebuch » Vertrocknete Maßliebchen

Vertrocknete Maßliebchen

Traum:
Am weit geöffneten Küchenfenster der Älteren stehend. Draußen auf dem Fenstersims ein Blumenkasten mit Margeriten. Die Frau von der Werkstätte kommt des Weges, direkt zum Blumenkasten im ersten Stock. Mit kritischem Blick zupft sie das Saftlose und Vertrocknete aus dem Blumenkasten und bemerkt: „Das ist seit langer Zeit nicht mehr gepflegt worden – überall Verblühtes! Das muss entfernt werden! Nicht nur wässern!“
Mit sachlicher Einstellung höre und stimme ich ihr zu. Da ist wirklich einiges verblüht und ich habe es noch nicht entfernt. Es ist mir unangenehm, dass es so ungepflegt hier ausschaut. Sie geht und ich ziehe mich rückwärts gehend ins Innere der Küche zurück. Dabei wird mir bewusst, dass sie mit keinem Wort fragte, wie es mir geht, obwohl wir uns heute zum ersten Mal nach langer Zeit wiedersahen und sie auch über meine Erkrankung informiert ist. In meiner Brust spüre ich ein blockiertes Gefühl, einen Druck. Ach, mir ist zum Weinen zumute, aber ich könnte jetzt gar nicht, selbst wenn ich wollte. Zudem finde ich meine Reaktion kindisch und übertrieben pingelig – also völlig fehl am Platze.

Tags: