Home » Traumtagebuch » Doc Sein im Waschkeller

Doc Sein im Waschkeller

Traum:
Im Waschkeller der Älteren. Ich bin darum bemüht, die gewaschene Wäsche zum Trocknen aufzuhängen. Der Raum ist mit Wäscheständern gefüllt, die bereits voller Wäsche hängen. So viel Wäsche… da verliere ich ein wenig den Überblick. Die Älteren erscheinen. Aus der angrenzenden Toilette tritt Doc Sein hinzu. Er trägt einen weißen Kittel – aufgeknöpft. Er schaut prüfend und sehr ernst zu mir her, greift durch den geöffneten Reißverschluss, holt sein Geschlechtsteil aus der Hose und lässt es heraushängen. Er ist prächtig ausgestattet und ich würde mit meinen Augen verweilen wollen. Wahrscheinlich wäre das aber unhöflich. Immer noch blickt er zu mir herüber – nach wie vor ernsthaft mit leicht gekräuselter Stirn, so dass ich inzwischen überlege, ob es seiner Ansicht nach sogar angeraten ist, sein Geschlechtsteil im Auge zu behalten.

Tags:

2 Antworten zu Doc Sein im Waschkeller

  1. Schein hat das alles (!) erst heute realisiert : wenn Sie mich also fragen, ist ‘Sein’ in diesem Fall
    auf jeden Fall besser als ‘Schein’ :)

  2. REPLY:
    Wunderbar, da sind wir uns einS. :-)