Home » Traumtagebuch » Mobiler Sitzplatz an frischer Luft

Mobiler Sitzplatz an frischer Luft

Martinskrankenhaus
Nachtrag: Ich sehe erst jetzt – einen Tag später – dass ich hier ( und auch hier) einen bemerkenswerten Verschreiber hatte. Es sollte Marienkrankenhaus heißen! Interessant insofern, als dass vor nicht langer Zeit der Name Martin eine Traumrolle spielte.

Traum:
Ein etwas überdimensionierter alter Citroën 2CV Charleston (Ente). Außen, entlang der Fahrerseite, ist eine Holzbank mit leicht geschwungener Rückenlehne angebracht. Dieser Anblick begeistert mich. So lässt es sich während der Fahrt angenehm an der frischen Luft sitzen. Mir ist es eine Freude, ja geradezu eine Erleichterung, dieses zu sehen – vielleicht ist es ein gutes Omen.

Tags:

2 Antworten zu Mobiler Sitzplatz an frischer Luft

  1. Mir ist dieser “Verschreiber” sofort aufgefallen und ich habe mich gewundert, ob Du wohl in zwei verschiedenen Krankenhäusern lagst. Nachdem Du es nun berichtigt hast, frage ich mich, was es mit dem Verschreiber wohl in sich hat. Vielleicht der unbewusste Wunsch, dass im Krankenhaus die letzten Reste von “Martin” entfernt wurden?
    Liebe Grüße
    Mara

  2. REPLY:
    Als ich den Verschreiber entdeckte, wollte ich einen langen Augenblick meinen Augen nicht trauen und überlegte dann auch, was mir dies sagen will.
    Deinen Gedanken fand ich nun erst einmal ähnlich verblüffend, gleichzeitig irgendwie auch naheliegend – man muss nur erst einmal drauf kommen. ;-) Andererseits… hmm… Insgesamt habe ich mit Deinem Einfall so ein Gefühl, es könne ein sanft-klärender Wind sein, der mich zu einem anderen Blickwinkel führen könnte. Ja, es kommt so eine Lust auf, mich von etwas zu befreien, das ich noch gar nicht benennen kann. Lieben Gruß!