Home » Rauhnächte, Traumtagebuch » Donnervogel gebiert Feuerbombe

Donnervogel gebiert Feuerbombe

Traum:
Draußen auf dem Vorplatz; einige Schritte vor der Haustür. Links von mir einige entfernte Verwandte, rechts neben mir steht Moina. Ein leises Grummeln liegt in der Luft. Blick hinauf zum Himmel. Hoch oben ein Passagierflugzeug; schlank und silbern. ‚Donnervogel’ sagt ein Gedanke. Sein Flug verlangsamt sich, das Vibrieren nimmt zu. Der Leib des Donnervogels öffnet sich wie ein aufgeschlitzter Fischbauch und gebiert einen leuchtenden Ball, der sich immer schneller der Erde nähert. Anfangs kann ich es kaum erkennen, aber dann: es ist ein Feuerball, eine Bombe – womöglich eine Atombombe! Schnell, keine Zeit verlieren! Ich greife Moina – ein Blick zum Feuerball, der gleich einschlagen wird – und renne um die Hausecke, um durch den Seiteneingang im Haus Schutz zu suchen. Der Blick erhascht beiläufig das Gebäude und… – es ist das Großelternhaus; ein Strohdachhaus. Witzlos, darin Schutz vor einem Feuerball zu suchen! Vor einer Atombombe könnt man sich eh nicht schützen. Trotzdem, es wenigstens versuchen – besser als nichts.

Tags: ,

9 Antworten zu Donnervogel gebiert Feuerbombe

  1. Ich dachte gerade an das Mailprogramm “Mozilla Thunderbird”, als ich diesen Eintrag las; das Logo zeigt ja auch einen blauen Vogel, der eine Mail bzw. einen Brief mit seinen Flügeln umschließt. LG, WilderKaiser

  2. REPLY:
    Nun habe ich aber lachen müssen! Gestern Abend überlegte ich noch: Thunderbird… Thunderbird… da war doch was? – ??
    Das Naheliegende übersehe ich oft. Ich nutze nämlich Mozilla Donnervogel. :-)) Lieben Gruß!

  3. REPLY:
    Vielleicht will dich der Traum ja vor einer Mail warnen, die wie eine Bombe einschlagen könnte. :-)

  4. REPLY:
    Also, ich kann Dir sagen, hier knallt und pfeift es schon ganz heftig!

    Du bist der Sache recht nahe gekommen. Atombombe = Angst vor dem Tod
    Der Traum zeigt meine Befürchtungen auf, was das Eintreffen einer Nachricht anbelangt.

    Komm gut rüber! :-)

  5. REPLY:
    Ich komme auf jeden Fall gut rüber…heute werde ich nämlich etwas tun, was ich mir schon sehr lange vorgenommen und dann doch immer wieder verschoben hatte (hier darfst du dir mein spitzbübisches Grinsen vorstellen). Ich vermute fast, dass es das erste und – aus Vernunftgründen – auch das letzte Mal sein wird. Naja, mal sehen…und dir auf jeden Fall auch einen guten Rutsch. LG, WilderKaiser

  6. REPLY:
    Wie… – *grübel*
    *grübel*
    *grübel*
    Was wirst Du denn tun?

  7. REPLY:
    Ach, ich hatte nur vor, ein paar Sylvesterraketen steigen zu lassen…:-)

  8. REPLY:
    Mann ey! :-))
    Dann sei bloß vorsichtig!!! :-)

  9. REPLY:
    Mach ich! *wegflitz*