Home » Traumtagebuch » Bemühen um Ausgeglichenheit an Talstation

Bemühen um Ausgeglichenheit an Talstation

Traum:
Talstation – Einer-Sesselbahn. Bevor man sich damit auf den Weg machen kann, wird man gewogen. Das heißt, man nimmt Platz und rollt zur Waage, die mit rot leuchtender Digitalanzeige das Gewicht angibt. Damit die Waage das wirkliche Gewicht anzeigen kann, muss man ganz still sitzen. Leider gelingt mir das nicht. Vorhin hatte ich Übergewicht. Im Augenblick zeigt die Waage 34,44 kg an. Das ist zuwenig. Über- oder Untergewicht ist nicht erlaubt. Zucker ist mit dem Wiegen bereits durch. Sie sitzt ganz still auf ihrem Sitz. Sie trägt ein Palästinenser-Tuch um den Kopf gewickelt. Ich frage mich, ob sie um die Bedeutung eines solchen Tuches weiß. Wir führen ein ernstes Gespräch und ich hoffe, dass ich irgendwann ruhig genug bin, damit ich zu einem zulässigen Wiegeergebnis komme und es dann endlich weitergehen kann.

Tags:

10 Antworten zu Bemühen um Ausgeglichenheit an Talstation

  1. zuckerwattewolkenmond

    und zu leicht befunden? ;o)
    Zum Glück habe ich noch nie solch ein Palästinenser-Tuch besessen.

  2. zuckerwattewolkenmond

    an den Traum, mit dem Manuskript, welches zu schwer war.

  3. REPLY:
    bin ich sicher nicht. ;-)
    So ein Tuch hatte ich auch nie. Dass es in diesem Traum vorkommt, hängt sicherlich mit dem verlinkten Artikel zusammen, den ich kürzlich las.

  4. REPLY:
    Meinst Du “Schwerwiegende Traumerinnerungen”?
    So in diesem Zusammenhang gesehen… Da muss ich sagen, dass ich mich im Moment wirklich schwer mit den Traumaufzeichnungen tue. Derzeit werde ich immer wieder von fürchterlichen Ängsten heimgesucht. In Träume kann man viel hineinsehen; Schwerwiegendes oder Leichtwiegendes.
    Das war ein guter Hinweis von Dir, Zucker.

  5. zuckerwattewolkenmond

    REPLY:
    den Traum meinte ich. Fiel mir nur ein, weil es da auch ums Wiegen und ein falsches Gewicht ging. Das mit den Ängsten kann ich in deiner Situation verstehen.

  6. REPLY:
    Frühestens am 10. Januar – wenn alles wie geplant abläuft – erfahre ich mehr. Da muss ich für etwas mehr Ausgeglichenheit sorgen. Sonst dreh ich bis dahin ja durch.

  7. zuckerwattewolkenmond

    REPLY:
    das ist noch lange. Wundert mich eigentlich ein bißchen. Bei der Gewebeuntersuchung beim Hautarzt, als der ein Muttermal irgendwo eingeschickt hatte, habe ich das Ergebnis gleich nach einer Woche gehabt.

  8. REPLY:
    dauert es auch nicht lang. Aber ich habe erst am 8. Januar einen Termin wegen der Gewebeprobe im Krankenhaus bekommen können.

  9. zuckerwattewolkenmond

    REPLY:
    Na ja, wie gesagt, ich drücke die Daumen.

  10. REPLY:
    Danke!