Home » Traumtagebuch » Flohmarkt

Flohmarkt

Traum:
Als ich zu mir komme, finde ich mich in einem Wohnflur wieder. Von diesem gehen einige Türen ab, die zu den Wohnungen einer Großfamilie gehören. Als mir eine ältere Bewohnerin entgegenkommt, wird mir bewusst, dass ich ungewollt in Privaträume vorgedrungen bin. Durch eine halboffene Tür sehe ich eine Familie am Küchentisch sitzen und essen. Alle sind freundlich und sprechen davon, dass der Flohmarkt ja bald beginne und dann auch dieser Wohnflur für die Öffentlichkeit geöffnet werde.

Mein Flohmarktstand ist in einem schmalen Gang – sehr eng. Ich verschaffe mir einen Überblick, betrete den großen Hauptraum mit vielen Flohmarkttischen. Die Kinder verkaufen ihre Spielsachen. In der Mitte haben einige Kinder alle Teile einer Straßenanlage aufgebaut und spielen damit. Es macht mich etwas traurig, dass sie ihre Spielsachen verkaufen, obwohl sie selbst noch in einem Alter sind, da sie noch damit spielen könnten.

Auf dem Rückweg zu meinem Stand begegnet mir ein entfernter Verwandter/Bekannter, der einen großen offenen Karton vor sich her schleppt. Er sagt, er habe einen Käufer gefunden, der ihm alle Machbox-Autos abkaufe, die in ihrer Originalschachtel sind. Deshalb wolle er jetzt alle Autos in die Schachteln packen. Er freut sich über dieses Geschäft.

Dann drücke ich mich zwischen Wand und Menschen hindurch, um meinen Platz wieder einzunehmen. Die heutigen Begegnungen sind nett.

Tags: