Home » Traumtagebuch » Flüstern

Flüstern

Traum:
Ein Ruheraum – wie ein längst still gelegter medizinischer Raum. Mike, sein Freund und ich liegen zu dritt auf einer mit weißem Laken bezogenen breiten Pritsche. Wie Föten liegen wir zusammengeknäult. Ich flüstere Mike etwas Inniges zu, was er sofort mit einem erschrockenen ‚Pssst’ unterbindet. Leise erklärt er: „Aber ich habe mich ihm, dem Freund gegenüber, doch noch nicht geoutet.“ Ich solle nicht vorgreifen, sondern etwas rücksichtsvoller sein.
Oh, das ist mir unangenehm, ich hatte nicht beabsichtigt ihn bloßzustellen. Es hängt wohl damit zusammen, dass ich kaum nachvollziehen kann, dass es ein Makel sein soll. Wispernd mein Vorschlag: „Du könntest Dich jetzt outen.“
Doch unser Freund zog es vor in den Schlaf zu gehen, als er ahnte, dass sich die Wahrheit gleich offenbaren würde. Als ich das erkenne, spüre ich ein reißendes Schluchzen tief in meinem Bauch . Flüsternd teile ich Mike einen Gedanken mit: „Wir können doch jetzt sprechen, ihn dabei einbeziehen, im Schlaf.“ Mike korrigiert mich eindringlich und leise: „Es ist nicht an mir, an seiner Stelle zu sprechen!“

Tags: