Home » Traumtagebuch » Schritte in der Nacht

Schritte in der Nacht

Traum:
Diese Stunden verbringe ich mit einem Freund im Geiste. Wir geben uns besinnlichen Betrachtungen hin, die erwärmen und beleben – die Seele sinnlich streicheln. Ich fühle mich sehr wohl. Unsere Gedanken führen immer weiter in den Untergrund. Am liebsten würde ich hierfür immer wieder neue Worte finden, nur um den Moment hinauszuzögern, da ich mich aus dieser Traumerinnerung lösen muss. Tintenschrift in negro – schwungvolle Linien, matt und von einer warmen Tiefe , die sich ausdehnt wie ein sich öffnender Raum.

Mit einem Male erwache ich – alarmiert! Ein Geräusch draußen vor der Wohnungstür! Gedämpfte Schritte auf dem Holz, eine Hand drückt den Türgriff lautlos nieder, ein leises Geräusch, als sich die Tür öffnet und die Spannung des Türblattes nachlässt. Dann Schritte auf der Holzdiele – geräuschlos, doch die Schwingungen sind körperlich spürbar. Mein Herz schlägt wild mit blitzgrellen Spitzen. Der Mann schleicht in das Kinderzimmer, um mein Kind zu holen!!! Er wird es mit in den Wald/ins Meer nehmen.

Als ich aufwache, denke ich einen Moment, mein Herz schafft es nicht.

Tags: