Home » Traumtagebuch » Allerlei zum…

Allerlei zum…

Traum „Der Weg zum Einsiedler“

Lebensbaum
- ein vor anderthalb Jahren verdichteter Traum-

Große unverhüllte Fenster im Regenbogen.
Der Herbst erzählt, was das Orakel sagte:
„Ich werde dieses Jahr heiraten!“
Ein schelmisches Grinsen:
„Ich werde dieses Jahr nicht heiraten.“

Der Herbst ist eine alte Kräuterhexe
– die Nase spitz und leicht gekrümmt.
Sie beugt sich mit listigem Blick
– schaut mir forschend in die Augen.

Interessiert hört sie mir zu,
beißt aufgeregt in einen harten Apfelschnitz.
„Ich bin schon verheiratet!“

In der Mitte ein Lebensbaum.
An seinem Stamm Kalenderblätter.
Die geöffnete Kastanienschale enthüllt Walnusskerne.
Eines der Bilder des vergangenen Jahres.
Trifft dies den Geschmack der Kräuterhexe?

Üppig wogt das Getreidefeld – kurz vor der Ernte, reife Ähren.
Sonnenlicht scheint, wie durch dunklen Wolkenfilter.
Das alte Gebäude mittendrin mit dunkelrotem Schieferdach.
Ein gebündelter Lichtstrahl zentriert
durchdringt jegliche Distanz und Muster.

Traumsymbole:
Die Autobahnraststätte
erinnert an die Postbank/Haltestelle Marbachweg-Sozialzentrum

Inzest
Am Vortag ein kurzes Gespräch über Inzest im Traum, beziehungsweise über die Traumzensur, die eine Mutter womöglich in Gestalt einer anderen Traumfigur (mütterlicher Typ) erscheinen lässt. Die Überlegung, dass es sich deshalb im Traum häufig nicht eindeutig zeigt, weil es ein großes Tabu ist.

Die Hunde
Erst heute Abend kam ich drauf, woran mich die Hunde erinnern: An die Tarotkarte „Der Narr“. Allerdings waren die Hunde im Traum etwas größer.

Koenemann-Ecke
- eine Nische im Hauptraum des Cafe Verrückt, ein Sitzplatz für zwei Personen unter einer Treppe. „Koenemann-Ecke“ nannten wir das damals, weil dort die schwerhörige Frau Koenemann immer saß, wenn sie zum Kaffeetrinken kam. Ich erinnere noch heute das Pfeifen ihres Hörgeräts.

„Wer´t mag, de mag´t; un wer´t nich mag, de mag´t jo woll nich mögen“
So steht es auf einem Balken am Giebel des „Kaffee Verrückt“.

Traum-Knüpfpunkte
Extrem straffende Hochsteckfrisur
Schreibende Entfaltung
(Beiläufig:Die römischen Kalenderblätter )
Geschäftsführer: Un-Verschämt
„Die Dame“: Wer lieber einen Esel will
Holzschuppen –> Holzschuhe: Die Urahnin und der tote Bruder am Martinstag

Links:

Kaffee Verrückt
Käseglocke – Koenemann

Tags: