Home » Traumtagebuch » Fußraucher in Plüschschlappen

Fußraucher in Plüschschlappen

Traum:
Mike und ich haben uns ganz spontan entschlossen, für eine Woche ans Mittelmeer zu fliegen. Und das, obwohl wir erst vor gut einem Monat dort waren! Lässt unser Budget das eigentlich zu? Egal, wir gönnen uns das! Noch eine Stunde bis zum Abflug. Wir warten auf einem freien Gelände, das an die Bushaltestelle Nordpark erinnert. Ganz in der Nähe des Meeres. Mike weist mit ausgestrecktem Arm zu einer schmalen Straße zwischen Häuserzeilen – ziemlich fern – und sagt: „Schau, dort geht es zur Nidda!“ Oh, das wusste ich nicht! Das schmale Asphaltband glänzt feucht.

Ein Ehepaar steht am gläsernen Unterstand der Bushaltestelle. Es sind Urlauber, die gerade vom Strand kommen. Beide tragen einen Bademäntel. Auf dem Kopf der Frau ein zu einem Turban gedrehtes Handtuch, in ihren Händen Waschzeug, ihre schmalen Lippen rot geschminkt – so klischeehaft, dass sie mir grotesk erscheint. Mein Blick bleibt an den Leopardenpuschen hängen – plüschig, mit dicker Flauschsohle! – die beide tragen. Es ist mir unverständlich, dass die Beiden mit diesen Plüsch-Schlappen hier draußen laufen, denn die Sohle wird sich doch schnell voll Feuchtigkeit saugen. Der Sand bleibt dran haften und die Dinger werden dann mächtig schwer. Oder nicht? Es sieht nämlich nicht danach aus.

Mit flinken Handbewegungen lackiert die Frau ihrem Mann zwei Fußnägel rot – den großen Zeh und den daneben. Ruckzuck steckt sie ihm eine Zigarette zwischen die Zehen und gibt ihm Feuer. Beide sitzen nun auf den Metallgittersitzen vor der Glaswand. Bedächtig führt er den Fuß mit der Zigarette zum Mund, nimmt langsam einen Zug und inhaliert genüsslich. Während er dies tut, schaut er mich mit durchdringendem Blick an – ich kann es nicht genau benennen, aber seinen Augen nach hat er hässliche Gedanken. Es ist klar, warum die Frau darauf achtet, dass er mit den Füßen raucht. Der Rauch ist weniger schädlich, wenn er erst den Weg durch den ganzen Körper nehmen muss – von den Füßen zum Mund nämlich – ehe er inhaliert wird. Auf diesem Weg verlieren sich eine Menge Schadstoffe.

'Nordpark - Impressionen' von Traumzeit

Tags: