Home » Traumtagebuch » Wir legen endlich ab!

Wir legen endlich ab!

Traum vom 27. November 2009

[…] Im Geschäftshaus eines elastischen, sportlichen Ehepaares tätig; ich nehme die Anrufe potentieller Auftraggeber entgegen und bin selbst überrascht, wie souverän und wortgewandt ich die notwendigen Informationen in der Weise übermittele, dass keine Fragen oder Zweifel mehr bleiben, sodass die Anrufer gleich darauf sofort und bereitwillig einen Auftrag vergeben.

Später überlege ich, ob ich die sonnengelben Riemchenballerinas aus Sommerleinen oder besser die schwarzen Stiefelletten anziehen sollte. Beides sieht zu der schmalen schwarzen Hose gut aus. Die gelben Schuhe wären origineller, aber notfalls täten es natürlich auch die Stiefelletten. Der äußere Eindruck ist derzeit wichtig.

Später am Tag. Ich bringe meine Tochter zur Sprachförderung in die Innenstadt. Doch wer wird sie später abholen? Nicht, dass sie am Ende allein dasteht und sich in der großen Stadt verirrt. Ich wüsste nicht, wo ich sie dann suchen sollte. In mir Sorge und Bedrückung, solange ich diesbezüglich nicht mehr Klarheit habe.
[…]
Erst als ich das wartende Schiff am Anleger betrete, wird mir bewusst, dass die offizielle Abfahrtszeit um einige Minuten überschritten ist. Peinlich berührt und erschrocken wird mir klar, dass nur wegen mir gewartet wurde und ich total ahnungslos, ziellos und ganz langsam angetrödelt kam. Kaum auf dem Schiff, beginnt die Fahrt. Eine dröhnende Lautsprecherdurchsage erklingt. Der Kapitän verkündet mürrisch und genervt: „JA, WIR LEGEN ENDLICH AB!!“
Er wendet derart rasant, dass alles vor Augen schwindet und kreiselt. Wie eine wilde Achterbahn- oder Karussellfahrt Mit einem Male geht mir auf, warum kürzlich die Drachenboote so halsbrecherisch unterwegs waren: das waren gar keine Vergnügungsfahrten zur allgemeinen Belustigung, sondern Fahrten unter Zeitnot und auf den letzten Drücker! Mir dreht sich langsam der Magen. Ich hoffe inständig, dass es bald geradliniger voran geht und die Fahrt somit verträglicher wird.

Tags: