Home » Traumtagebuch » Rasierspiegel, Lippenpuder und Rechnen

Rasierspiegel, Lippenpuder und Rechnen

- mehrere Traumfragmente -

Alt-Frankreich. Inzwischen legte ich alles auf die Fensterbank. Ja, sogar den Rasierspiegel mit dem breiten Holzrahmen! Das ist alles, was drin war.

Der Mann mit der schmalen schwarzen Hose und dem breitkrempigen dunklen Hut stellt Aufgaben. Stets ist eine dreistellige Zahl mit einer einstelligen Zahl, die zwei Stellen hinter dem Komma hat, zu multiplizieren. Wir sind eine Handvoll Frauen im Zimmer und alle widmen sich diesen Aufgaben. Der Mann spricht schnell und oft kann ich mir die Zahlen nicht schnell genug notieren oder merken. So denke ich mir in einem solchen Fall die Zahlen aus, um wenigstens das Rechnen zu üben. Damit fühle ich mich zunehmend unwohl, so dass ich zu meiner Schulfreundin ins Heft schaue, um die Zahlen abzuschreiben.

Erst als der Mann den kleinen roten Aschenbecher auf dem Tisch bemerkt, fällt mir ein, dass ich ihn längst hatte fortstellen wollen. Darin liegt noch eine ausgedrückte Zigarette. Natürlich rümpft er die Nase darüber, dass dies nicht längst beseitigt wurde. Ich stehe auf und bringe es in die Abwaschküche. Dabei spüre ich mich sehr deutlich in meiner Mitte. Es tut gut, die Dinge sofort zu erledigen, auch wenn der rechte Zeitpunkt eigentlich längst gewesen ist.

Irgendwann mache ich mich auf den Heimweg. Ich sitze auf der Rückbank eines Renault Mégane CC. Die Fahrautomatik ist eingeschaltet, so kann ich von hier hinten aus lenken. Sehr sicher fahre ich so allerdings nicht! Die Kopfstütze am Vordersitz behindert auch die freie Sicht und ich fürchte, durch eine aus diesem Grund verzögerte Reaktion, einen Unfall zu bauen. Da kommen mir mein Mann und mein Vater – der Mann mit dem breitkrempigen Hut – entgegen. Auch sie wollen nach Hause fahren. Beide wundern sich vermutlich, warum ich nicht auf sie gewartet hatte.

Amy nimmt das runde Döschen mit dem rosa schillernden Lippenpuder vom Küchentisch und verschwindet damit im Bad. Ich wundere mich, denn anfangs dachte ich, es ließe sich gar nicht verwenden. Müsste die Dosenform nicht eher rechteckig sein, um seine Lippen entspannt darin versenken zu können? Aber sicher, mit Kussmund lässt sich auch etwas aus einem runden Döschen aufnehmen.
Auf meinem hellblauen Shirt entdecke ich eine blassrote Spur. Anfangs kann ich es nicht einordnen, dann aber erkenne ich, dass es ein Abdruck meiner Lippen sein muss, die ich mit Lippenstift gerötet hatte. Vielleicht ist das beim Überstreifen passiert? Witzig, der Abdruck der Lippen ist senkrecht – eine eher ungewöhnliche Position, aber eben auch ein Hinweis darauf, dass ich selbst Lippenstift verwendet habe!

Tags: