Home » Traumtagebuch » Dame in Mauve

Dame in Mauve

Traum:
Die Vorbereitungen, das Packen… es war zeitaufwendiger als vermutet. Ich bin spät dran und haste mit meinem großen Koffer über den Bahnhofsplatz. Zum Glück steht die Tram noch da! Es ist eine rote, offene Tram; Mike sitzt schon drin. Anfangs befürchte ich, der Einstieg mit dem Koffer – er ist so lang wie ein Fahrrad, locker gefüllt und enthält all meine Habseligkeiten – könne etwas problematisch werden. So bin ich erleichtert, wie einfach und leicht alles geht. Noch ein wenig außer Atem, lasse ich mich neben Mike auf den Sitz plumpsen: „Geschafft!“ Ich habe das Gefühl, auf den letzten Drücker angekommen zu sein.

'Dame in...' von Traumzeit Die Tram wird uns zum Flughafen bringen. Es ist eine große Reise, und wir werden von dieser Reise nicht zurückkehren. Die Reiseleitung teilt uns mit, es gäbe noch ein wenig Wartezeit. Falls es noch eine Kleinigkeit zu erledigen gäbe, so wäre Zeit und Raum dafür, dies im Bahnhofsbereich zu tun.

Ein großes Bild nimmt Gestalt an. Es hat einen blassgelben Hintergrund. Die Frau darauf, in damenhaftem Kostüm mit passendem Hut, fällt durch ihre blasslila Erscheinung ins Auge. Andere Gestalten sind nur durch Striche angedeutet, ohne wirklich Gestalt anzunehmen. Das Bild weitet sich, gewinnt an Räumlichkeit und dehnt sich über den Bahnhofsbereich aus, bis dieser völlig verschwunden ist. Die Farben gewinnen an Kraft und Tiefe, das blasse Lila wird Mauve, das blasse Gelb dehnt sich zu einem lichtvollen Raum, der uns aufnimmt, sich weiter ausdehnt, und bald zum Leben wird. Angenehmes Gefühl des Verschmelzens.

Notiz:
Der Bahnhof erinnert rein äußerlich an den Bremer Hauptbahnhof. Dem Empfinden nach ist es aber ein vertraut-fremder Bahnhof – wie Süddeutschland oder noch weiter südlich.

Tags: