Home » Traumtagebuch » Briefmarkenwelt

Briefmarkenwelt

Traum:
Im Halbdunkel. Die alte Lokomotive ruckelt gemächlich am Rande eines Tales entlang, steigt sachte und spiralförmig aus diesem hervor. Die Umgebung ist farbleuchtend und von tautropfener Intensität durchdrungen. Rußige Nebelschwaden wabbern in der Luft und mildern die Strahlkraft. Ein faszinierender Anblick! Wir kommen an einem Haus vorbei, die Dachpfannen sind intensiv dunkelrot wie Samt in der Nacht. Dazu das feucht gesättigte Dunkelgrün der Bäume und Sträucher rundum. Es ist von einer solch eigenartigen und wunderbaren Schönheit. Ich will ein Foto machen, damit ich es immer wieder anschauen kann!

Als ich aus dem Innern der Lokomotive wieder heraustrete und durch das Objektiv des Fotoapparats schaue, stelle ich ernüchtert fest, dass nur noch ein blasser Abglanz dessen zu sehen ist, was mich zuvor so faszinierte. Es macht keinen Sinn, jetzt noch ein Foto zu machen. Es wäre völlig nichtssagend!
Es ist nicht das erste Mal, dass ich das so erlebe.

Ankunft oben im Dorf. Ich betrete einen gediegenen Salon – Holztresen, Bretterboden, ein paar Tische und Stühle. Gegenüber der Eingangstür weite Panoramafenster. Sam sitzt vor dem Tresen und erwartet mich bereits. Ich glaube, wir sind hier verabredet. Inzwischen ist er aufgestanden und wir legen uns die Arme um die Schultern. Diese Nähe und Wärme zwischen uns fühlt sich gut an. Ich fühle mich aufgehoben. Sam sagt: „Ich erstelle Dir eine Briefmarkenwelt – ganz nach Deinen Wünschen!“ Briefmarkenwelt heißt: eine zähnchemumkränzte eigene Welt in der Größe einer dreidimensionalen Briefmarke. Eine Welt, in die ich jederzeit eintreten kann, indem ich durch das Motiv hindurchtrete. Von Außen betrachtet ganz winzig, jedoch vom inneren Erleben heraus eine eigene weite Welt mit all den üblichen Möglichkeiten, so wie sie in der vermeintlichen Realität gegeben sind. Es berührt mich, dass sich jemand die Zeit nimmt und so viel Mühe machen will, etwas ganz nach meinen Vorstellungen und Wünschen zu gestalten! Es ist ein solch großes Geschenk! Ich fühle mich tief beglückt.

Verwandter Traum:
Das Tal von Kathmandu

Tags: