Home » Traumtagebuch » Deich von Lübeck

Deich von Lübeck

Traum:
Seit geraumer Zeit auf dem Weg. Ich fühle mich krank, habe kratzende und schneidende Halsschmerzen, Fieber, Kopfschmerzen. Inzwischen nähere ich mich der Nord- oder Ostseeküste. Vor mir langgestreckt die Deiche, im Halbdunkel. Man lässt mich wissen, ich solle auf dem Deich von Lübeck entlang laufen, um zu gesunden. Es würde meinen Hals glätten und ordnen, die Schmerzen nehmen.
Noch ehe der Deich erreicht ist tauche ich aus Traum und Schlaf auf.

Als ich bald darauf wieder einträume, zeigt sich der Deich verschlossen. Es ist dunkler geworden – weit und breit nicht eine Spur von dem, was so lindernd hätte sein können. Der Zugang scheint verwehrt. Den Weg fortsetzend, komme ich dennoch nicht weiter. Doch Schritt um Schritt gehe ich weiter – hoffend.

Tags: