Home » Traumtagebuch » Leidenschaftlicher Streit

Leidenschaftlicher Streit

Traum:
Ah ja, ich halte mich also mal wieder in Amys Haushaltsraum auf. Ich fühle mich gedankenverloren und innerlich ruhig, wie ein stillstehender See. Clarissa tritt ein, nimmt einen Kinderbuggy und schiebt ihn hin und her. Kurz schimpfe ich darüber. Schließlich hinterlässt sie damit Spuren auf dem Veloursteppichboden. Es ist schließlich nicht mein Zuhause! Vermutlich von meiner lauten Stimme geweckt, erscheint Amy in der Schlafzimmertür und nickt mir freundlich lächelnd zu. Sie sagt, wir dürfen uns gerne von den Erdbeeren/Rotwein nehmen. Oh, das ist nett! Ich freue mich.

Doch wieder verliere ich mich in unbenennbaren Gedanken, und lasse meine Finger abwesend über ein unbekanntes Schlüsselbund gleiten. Die Fingerspitzen zeichnen die Konturen und Kerben nach – ich spüre. Mir fällt dabei ein, dass heute Donnerstag ist und ich endlich diesen Haushalt erledigen sollte. Ein schlechtes Gewissen stellt sich ein – ich habe hier lang nicht mehr gearbeitet -, das ich aber ein wenig beruhigen kann, denn: Amy zahlt mich eh nur für Arbeit und nicht für bloße Anwesenheit. Solange ich nichts tue, kriege ich auch kein Geld und bereichere mich somit nicht unrechtmäßig.

Mit einem Male ertönen laute Stimmen draußen und ich blicke zum geöffneten doppelflügeligen Fenster. Zwischen leise wehenden Gardinen hindurch sehe ich ein junges italienisches Paar auf einem Balkon gegenüber. Sie streiten leidenschaftlich! Sie stürmen über die Balkonbrüstung hinweg auf die innenliegende Plattform im Freien – immerhin auf dem zehnten Stockwerk. Ich befürchte, der Mann könne die Frau während des Raufens hinabstürzen! Clarissa springt kurzentschlossen aus dem Fenster und rennt auf das Paar zu. Ich rufe ihr nach, sie solle aufpassen, schließlich sei es nicht ungefährlich! Aber sie hat keine Bedenken und wirft sich in das Gerangel. Schon bald gelangen alle in die Nähe dieses Fensters, vor dem ich immer noch stehe. Mehrmals höre ich ein vergnügtes Auflachen und Kichern. Aus dem Streit ist längst eine spielerische Rauferei geworden.

Tags: