Home » Traumtagebuch » Sketch as Kitsch can

Sketch as Kitsch can

Traum:

Mike und ich spazieren über einen verlassenen Festplatz, unterhalten uns mit gesenkten Köpfen. Wir gelangen an einen Punkt, wo sich die Umgebung skizzenhaft darstellt, was uns kein bisschen erstaunt. Vor dem Hintergrund eines Zirkuswagens, kommt uns der dort innewohnende Zirkusmann entgegen.
Mike meint wehmütig: „Ob wir uns das jemals wieder erlauben können, in einen Zirkus zu gehen?“
„Aber ja!“, sage ich ermunternd. Eine Aussage, die mehr von Hoffnung als Gewissheit getragen wird.

'Skizze - TraumKritzel' von Traumzeit Ich finde es allerdings witzig, dass die Skizze beweglich ist. „Schau mal!“, sage ich zu Mike, „der Zirkusmann kommt richtig die Treppe runter und uns entgegen!“ Es stimmt mich heiter, denn der Gang des Kritzelmännchens erinnert an Charlie Chaplin. Ich muss Mike unbedingt gleich fragen, ob er das auch so empfindet.

Das Kritzelmännchen macht eine einladende Bewegung und sagt; „Kommen Sie!!“

Wir überqueren den Abglanz eines alten Rummelplatzes. Links ein großes Fahrgeschäft. Im Getriebe ist eine weiteres kleines Fahrgeschäft enthalten. Und ich wundere mich über die Kinder darin – so klein… sie sind doch noch so klein… und allein, ohne Eltern. Sie schauen zu mir her, in ihren Gesichtern ist nicht die leiseste Freude zu sehen.

'Skizze - Kritzelfahrräder' von TraumzeitWir gelangen wieder in die skizzenhafte Szenerie, setzen uns in einen gekritzelten Sandkasten. Darin spielen Kritzelkinder, einige Kritzelmädchen düsen mit ihren Fahrrädern umher. Ein Kritzelmädchen fällt besonders ins Auge. Sie summt ganz leise und vergnügt in sich hinein, während sie ihre Runden dreht. Ihre Stimme ist so klar und hell… so rein. Sie fährt an einer Internetadresse vorüber: www.progress.de. Und während sie vorüberfährt, klappen die einzelnen Buchstaben mit einem weich-leisen Tocker-tocker-tocker-tock nach vorne um. Woraufhin neue Buchstaben erscheinen: www.muetze.de. Gleichzeitig verändert sich die Farbe von Rot nach Blau. All dies hat etwas so angenehm Heiteres. Immer noch fasziniert davon, dass diese Bilder laufen lernten, schaue ich zu und die kindliche Unbefangenheit greift auf mich über und stimmt mich unbeschwert.

Notiz:
Mike erzählte gestern vor dem Einschlafen, dass das Wort Kitsch vom englischen „Sketch“ abstammen könnte – zumindest sei das eine der Erklärungen, die gefunden wurden.
Na denn, willkommen in meinen kitschigen Traumwelten!

Tags:

3 Antworten zu Sketch as Kitsch can

  1. Seltsam…ohne deinen Text gelesen zu haben, habe ich die zurückliegende Nacht auch von Charlie Chaplin geträumt. LG, WilderKaiser

  2. REPLY:
    Ich habe Deinen Traum bereits gelesen. Und bin jetzt ganz froh, dass Du nicht von meinen Träumen Alpträume kriegst – so hatte ich beim Lesen Deines Traumes nämlich schon befürchtet! Aber nun können wir zumindest eine kurze Spur Charlie Chaplins nachverfolgen: aus meinem Traum zu Deinem Traum. ;-) Schöne Träume Dir – Traumzeit.
    Was denkst Du… handelt es sich um Synchronizität, oder wie könnte man es einordnen?

  3. REPLY:
    Ich weiß nicht, aber so etwas könnte es durchaus sein. Das dachte ich mir jedenfalls. LG, WilderKaiser