Home » Traumtagebuch » Erdschnüffler

Erdschnüffler

Traum:
'Erdling' von Traumzeit Stets werde ich von einem Erdmann begleitet (typische Gestalt meines Animus). Er hält sich immer im Erdreich auf, schaut gerade so eben aus der Erde heraus. Jemand sagt zu mir, ich solle ihn öfter mal heraus lassen, damit er seinen Gefühlen besser Ausdruck verleihen könne. Außenstehende wissen nicht, dass eine solche Umständlichkeit unnötig ist. Es reicht nämlich ein leichtes Anklopfen mit den Fingern an seiner Stirn, um eine Art Entlüftung auszulösen. ‘Pfffffffft…’ kommt der überschüssige Dampf aus dem Kopf heraus, und Entspannung ist die Folge. Manchmal braucht es ein zwei- oder auch dreimaliges Anklopfen, aber spätestens danach ist er wieder frei.

Notiz:

Dieser Traum erinnert mich sehr an einen Traum mit Erdling aus dem Jahr 2002.

Tags:

2 Antworten zu Erdschnüffler

  1. Ein bewegendes Traum-Gemälde. -
    Mich berührt die gefangene Licht-Gestalt! Aber sie ist nicht wirklich gefangen, die Gitterstäbe sind nur eine Schutzhülle?
    Mit lieben Grüssen

  2. REPLY:
    Ja, die Gitterstäbe gaben eine Schutzzone – vielleicht war sie für eine gewisse Zeit auch notwendig. Letztlich war es aber doch ein Käfig. Und darin die Sehnsucht nach Befreiung.
    Das Erkennen, das dieses Traumbild ermöglichte, machte mir deutlicher das Gefühl der Unfreiheit bewusst. Das sich-Öffnen ist ein erster Schritt in die Freiheit, erzählte mir das Bild. Lieben Gruß!