Home » Traumtagebuch » Angst vor Eichhörnchen

Angst vor Eichhörnchen

Traum:
Später – nach unbenennbarem Geschehen – suche ich einen mehr außenliegenden Raum auf. Hier entdecke ich Angelique, die in einem Tropenzelt aus dunklem Fliegengitternetz liegt. Ich möchte mich zu ihr legen und mich etwas unterhalten. Die Vorfreude ist kurz, denn ihre augenblickliche Lage lässt mich erschreckt zurückzucken: Sie liegt zusammengekrümmt und mit schreckgeweiteten Augen am Boden. Gerade verbarg sie ihre Augen hinter den Händen, um kurz darauf ihren Blick wieder zu öffnen, indem sie ihre Hände scheuklappenähnlich an die Schläfen dreht. Was hat sie nur? Was ist es, das so furchtbare Angst auslöst? Ja klar, innen im Zelt springt ein schmales und blasses Eichhörnchen – es ist vielleicht siebzehn Zentimeter groß – herum. Aber muss man das fürchten?? Im Augenblick dieser Überlegung, springt das Eichhörnchen auf einen kleinen Spalt im Zelt zu; da direkt vor meinen Augen liegt! Es will hinausspringen, käme mir also entgegen! Und nun verstehe ich Angelique! Denn mit einem Male erfasst mich Furcht und abwehrender Widerwille! Im gleichen Augenblick gelingt es dem Eichhörnchen durch den Spalt zu dringen, springt mir quasi mitten ins Gesicht. Aber ohne es zu treffen, so als dringe es durch mich hindurch. So ein Schreck!

Rand-Notiz:
Ein Eichhörnchen begegnete mir schon einmal an einem 11.

Tags: