Home » Rauhnächte, Traumtagebuch » Tierkräfte – Bär, Panther und Tiger

Tierkräfte – Bär, Panther und Tiger

Traum:
Dem Empfinden nach, komme ich an der Rückseite eines Gebäudes heraus. Über uns der Nachthimmel, aber die Szenerie im Licht. Links neben einer Gebäudewand stehen Rieke und Angelina im Gespräch. Geradeaus, auf der gegenüberliegenden Straßenseite, sitzt Moina ähnlich einer kleinen Bettlerin auf einer Wolldecke auf dem Bürgersteig. Rechts von mir scheint eine Höhle zu beginnen, Dort ist auch Mike wahrzunehmen, und ich spreche mit ihm. Offenbar ist eine neue Erkenntnis das Thema einer Ausarbeitung, die Mike für seinen Job vorzunehmen hat. Bär und Panther sind jene Tierkräfte (Krafttiere??), die ihm derzeit fehlen. „Wenn Du möchtest, gebe ich Dir gerne meine Texte über Bär und Panther. Und ich könnte Dir gerne das Buch „Tierboten“ ausleihen!“ Vielleicht findet er noch Wissenswertes über die genannten Tiere darin, was bei der Ausarbeitung hilfreich sein könnte.

Ich habe dann die Straße überquert, stehe an Moinas Platz, so dass ich nun Rieke und Angelina vor mir sehe. „Mir fehlt der Tiger!“, sage ich zu den Beiden. Schließlich soll es nicht so aussehen, als sei mein inneres Tierleben bereits komplett! Im Prinzip möchte ich damit ausdrücken, dass auch ich nicht perfekt bin. Angelina reagiert mit einem „Ahaa!“ auf meine Aussage, und mit einer weiteren kurzen Bemerkung – zynisch und geringschätzig. Rieke sagt nichts. Damit ist mein Interesse an einem weiteren Austausch im Augenblick erloschen, und ich gehe an ihnen vorüber, zurück in Richtung Haus. Doch ehe ich eintrete, überlege ich, dass ich Moina nicht allein dort sitzen lassen kann. Sie könnte weglaufen, denn ich verliere sie so aus den Augen. Schnell kehre ich um – es sind nur zwei oder drei Schritte – doch Moina sitzt schon nicht mehr dort. Sie kann nicht weit fort sein! Und ich will sie sofort suchen!

Tags: ,